Sprungziele
Seiteninhalt vorlesen
Seiteninhalt

Schulpsychologischer Dienst

Der Schulpsychologische Dienst ist beratend zuständig für  Schüler(innen), Eltern und Lehrer(innen) aller Schulformen im Landkreis Merzig-Wadern. Hilfe ist grundsätzlich möglich bei schulbezogenen Problemen und Fragestellungen. Die Beratung ist generell neutral, kostenlos und vertraulich.

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag von 8.30 bis 12 Uhr
Montag bis Donnerstag von 13.30 Uhr bis 15.30 Uhr.

In den Schulferien können die Öffnungszeiten etwas abweichen, das Sekretariat ist nur eingeschränkt besetzt.
 

Das Team

  • Sekretariat: Marina Hammes, Evelyn Morgen
  • Schulpsychologen/-innen: Sandra Klasen-Bock (Leitung), Dominik Linder, Nina Sticher, Tanja Fleck

Schulpsychologischer Dienst

Sekretariat Frau Hammes/ Frau Morgen

Torstraße 43
66663 Merzig

06861-801540
06861-801548
schulpsychologe@merzig-wadern.de


Das Team des Schulpsychologischen Dienstes (von links nach rechts: Dominik Linder, Tanja Fleck, Sandra Klasen-Bock, Marina Hammes, Nina Sticher, Evelyn Morgen)
Das Team des Schulpsychologischen Dienstes (von links nach rechts: Dominik Linder, Tanja Fleck, Sandra Klasen-Bock, Marina Hammes, Nina Sticher, Evelyn Morgen)

Das Team des Schulpsychologischen Dienstes (von links nach rechts: Dominik Linder, Tanja Fleck, Sandra Klasen-Bock, Marina Hammes, Nina Sticher, Evelyn Morgen)

Aufgaben und Tätigkeiten des Schulpsychologischen Dienstes:

  • Schullaufbahnberatung (im Rahmen Einschulung/ Schulwechsel) 
  • Hilfe bei Leistungs- und Prüfungsängsten, Schulphobie 
  • Diagnostik und Beratung bei Unterforderung (Hochbegabung/ besondere Begabung in Teilbereichen) oder Überforderung (generelle Lernprobleme) 
  • Diagnostik und Beratung bei Teilleistungsstörungen wie Lese-/Rechtschreib- oder Rechenstörungen 
  • Hilfe bei Verhaltensauffälligkeiten (Disziplinprobleme, aggressives Verhalten, Konflikte mit Mitschülern/ Lehrern) 
  • Beratung bei Konflikten/ Spannungen im System Schule 
  • Unterstützung bei Konzentrations- und Aufmerksamkeitsstörungen 
  • Hilfe bei Leistungsverweigerung bis hin zur Schulverweigerung 
  • Beratung bzgl. spezifisch auf den Schüler/ die Schülerin abgestimmter Fördermöglichkeiten 
  • Vernetzung und Zusammenarbeit mit Institutionen, die an der Intervention beteiligt sind, z.B. Schulen, kinder- und jugendpsychiatrische/-psychotherapeutische Einrichtungen, Erziehungsberatungsstellen, Kreisjugendamt, Schoolworker, Gesundheitsamt, Institute der Lernförderung u.v.m
  •  Beratung zum Thema „Inklusion“

Flyer “Schulpsychologischer Dienst“

Informationen für Eltern und Erziehungsberechtigte











 

 

 

 

Seite zurück Nach oben