Sprungziele
Seiteninhalt vorlesen
Seiteninhalt

Die Gleichstellungsstelle des Landkreises Merzig-Wadern lädt in Kooperation mit Michaela Ortega-Dax, Pia Fuchsen und der Frauenbeauftragten der Stadt Merzig, Margret Tornikidis, am Mittwoch, 14. Februar, um 16 Uhr zur Tanz-Aktion „One Billion Rising“ - einer internationalen Aktion gegen Gewalt an Frauen - auf dem Kirchplatz der St. Peterskirche in Merzig ein.

IMG_3664
IMG_3664

„Die Angst, die mit Gewalterfahrungen zwangsläufig einhergeht, schränkt die innere und äußere Bewegungsfreiheit ein und es gilt sich diese Freiheit im Kopf und im Körper zurückzuerobern“, betont die Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises, Bernadette Schroeteler. Dies mit Hilfe eines Tanzes zu tun, sei eine kreative, gewaltfreie und verbindende Aktionsform, im Wissen, dass sich am 14. Februar überall auf der Welt Frauen (und Männer) zusammenschließen und protestieren.

Tänzerisch unterstützt werden die Organisatorinnen diesmal von der Tanzschule La Danse und Annette Blasius. Die Trommelgruppe „Makulele“ unter der Leitung von Leo Ortega macht mit Trommelrhythmen auf die Aktion aufmerksam und startet am Alten Rathaus Merzig um 15.45 Uhr mit einem Trommelzug Richtung Kirchplatz. Dort werden treffen sich dann alle Teilnehmer zu einem gemeinsamen Tanzen gegen Gewalt an Frauen.

Mitmachen können alle Menschen, die auf diese Weise ein Zeichen setzten wollen. Ob geplant oder spontan, Männer, Frauen, Kinder oder Jugendliche – jeder ist herzlich willkommen.

Weitere Informationen und Kontakt: E-Mail: c.laug@merzig-wadern.de, Telefon.: (0 68 61) 80 321

Hintergrund:
„One Billion Rising" ist entstanden, nachdem in einer Statistik der Vereinten Nationen bekannt wurde, dass jede dritte Frau, also insgesamt eine Milliarde, Opfer von Gewalt wird. Dies sind eine Milliarde Frauen, also „One Billion“. Die Protestaktion fand erstmals im Jahr 2013 als Flashmob statt und hat sich in kürzester Zeit weltweit etabliert. Überall auf der Welt werden Frauen Opfer von Gewalt, weil sie Frauen sind und weil sie nicht wertgeschätzt werden. Deshalb gehen weltweit Frauen – und auch solidarische Männer – auf die Straße und fordern: Schluss mit der Gewalt gegen Frauen! Merzig ist seit 2013 engagiert mit dabei. Damals fand der Tanz in kleiner Runde statt. Seit 2016 wird in Merzig öffentlich getanzt, rund 100 solidarische Tänzer kamen auf dem Kirchplatz zusammen.

Seite zurück Nach oben