Sprungziele
Seiteninhalt vorlesen
Seiteninhalt

Am vergangenen Freitag war der neue Kommandeur des Landeskommandos Saarland, Oberst Klaus Peter Schirra, im Rahmen seines Antrittsbesuchs zu Gast bei Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich in Merzig. Während des Treffens wurden vielfältige Themen angesprochen, so beispielsweise die aktuelle Situation der Bundeswehr im Saarland, Einsätze sowie Berührungspunkte im kommunalen bzw. zivilen Bereich.

Antrittsbesuch Kommandeur Saarlandkommando
Antrittsbesuch Kommandeur Saarlandkommando

Das Landeskommando Saarland versteht sich als die „Botschaft der Bundeswehr im Saarland“. Es ist der erste Repräsentant der Bundeswehr vor Ort und jederzeit Ansprechpartner der Landesregierung hinsichtlich aller militärischer Belange. Für die kommunalen Verwaltungen stehen mit den sechs Kreisverbindungskommandos (KVKs) in den fünf Landkreisen und dem Regionalverband Saarbrücken jeweils zwölf Reservisten für verschiedene Belange als Ansprech- und Kooperationspartner zur Verfügung. Sie beraten im Katastrophen- oder Unglücksfall die Verantwortlichen in den zivilen Stäben auf Kreisebene.

Dazu finden auf allen Ebenen regelmäßige Koordinierungsbesprechungen und Übungen statt. Die KVKs unterstützen im Katastrophenfall in vielfacher Weise von fachlicher Beratung bei der Vorbereitung und Koordination der Aufnahme der Unterstützungskräfte der Bundeswehr bis zur Hilfe bei der Koordination bezüglich des Einsatzes. „Wir können im Notfall mit den verschiedensten Maßnahmen an Ort und Stelle helfen, sei es mit unseren Leuten, die beispielsweise bei Hochwasser mit zusätzlichen „helfenden Händen“ unterstützen oder mit speziellem Gerät, über das nur die Bundeswehr verfügt“, erklärte Oberst Schirra. „Solche Möglichkeiten sind für uns als Verwaltung und in erster Linie als Verantwortliche im Katastrophenschutz wichtig. Es ist entscheidend, dass man sich im Notfall auf einen starken Partner verlassen kann. Das „Merziger“ KVK ist mit den zivilen Hilfskräften im Landkreis hervorragend vernetzt. Alle handelnden Personen kennen sich gut“, betonte Daniela Schlegel-Friedrich.

Ein Thema während des Antrittsbesuches, bei dem Oberst Schirra vom Leiter des KVK im Landkreis Merzig-Wadern, Oberstleutnant d.R. Hans-Werner Schulz und seinem Stellvertreter, Oberstleutnant d.R. Florian Truxa begleitet wurde, war die nächste gemeinsame Katastrophenschutzübung, bei der die Bundeswehr und die zivilen Kräfte im grünen Kreis ihre Zusammenarbeit zum Schutz der Bevölkerung weiter vertiefen wollen.

Bildunterschrift: Lernten sich beim Antrittsbesuch im Merziger Landratsamt kennen (v.l.): Hans-Werner Schulz, Oberst Klaus Peter Schirra, Florian Truxa und Daniela Schlegel-Friedrich. Foto: Landkreis/ Sylvie Rauch.

Seite zurück Nach oben