Sprungziele
Seiteninhalt vorlesen
Seiteninhalt

Vergangene Woche überreichte Staatssekretär Roland Krämer vom Ministerium für Umwelt- und Verbraucherschutz einen Scheck in Höhe von 57.050 Euro an den Geschäftsführer der Saarschleifenland Tourismus GmbH und Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich. Der Zuwendungsbescheid wird nun ein LEADER-Projekt unterstützen, das mit „Stärkung der Wirtschaftskraft durch Verbesserung der Verfügbarkeit regionaler Produkte“ überschrieben ist.

Übergabefoto_LEADER_Saarschleifenland
Übergabefoto_LEADER_Saarschleifenland

Konkret ist das Ziel regionale Produkte – in der Region hergestellt und vermarktet – stärker in Gastronomie und Handel sowie für die Bürger vor Ort verfügbar zu machen. Dies soll über vermehrte Verkaufsregale, der Qualifizierung für Betriebe und weitere Maßnahmen erfolgen. Beispielsweise solle es Seminare für Köche in der Region geben, bei denen gezeigt wird, wie man die regionalen Produkte in der Gastro-Küche einbinden kann. Damit leistet das Projekt einen Beitrag zur Verbreitung regionaler Produkte, die allesamt von Produzenten der Regionalinitiative „Ebbes von Hei“ stammen. „Regionale Produkte sind für uns auch ein wichtiges Mittel im Tourismus. Mit diesen Fördermitteln wollen wir nun einen Schritt weitergehen und diese breiter präsentieren und anbieten, natürlich nicht nur für die Touristen“, betont Daniela Schlegel-Friedrich.

Für Staatssekretär Krämer geht diese Idee noch über den regionalen Aspekt und die Vermarktung hinaus. Diese Region hier habe einiges zu bieten, doch wolle man nicht nur die Region und die Landwirtschaft fördern. „Es gibt auch einen nicht unerheblichen umweltfreundlichen Aspekt bei den Produkten aus der Region. Denn sie werden vor Ort produziert, haben keine langen Transportwege. Das passt hervorragend zur Idee, die Produkte, die den Charakter der Region mitprägen und zum Gesamtbild gehören, konzeptionell zu nutzen. Diese Dinge sind Charakter- und Bewusstseinsprägend“, erklärte der Staatssekretär.

Peter Klein führte aus, dass man im Tourismus gerne und bewusst auf die Regionalinitiative „Ebbes von Hei“ und deren Aktivitäten setze. Diese habe in den letzten beiden Jahren stark Fahrt aufgenommen. In einem anderen Projekt spielt sie bereits eine Rolle, denn im Rahmen der Optimierung der Premiumwanderwege sollen zusätzlich so genannte Regiomaten aufgestellt werden, aus denen man dann an einigen Stellen regionale Produkte „ziehen“ kann.

Bildnachweis: Peter Klein, Daniela Schlegel-Friedrich und Roland Kremer (v.l.) freuen sich in der Geschäftsstelle in Merzig über den Zuwendungsbescheid. Foto: Landkreis/ Sylvie Rauch

Seite zurück Nach oben