Karte - Wo liegt eigentlich der Landkreis Merzig-Wadern?

Landkreis Merzig-Wadern

Bahnhofstraße 44
66663 Merzig
Telefon: 06861 / 80-0
Telefax: 06861 / 80-104
info@merzig-wadern.de

Öffnungszeiten

Mo - Do: 08.30 bis 12.00 Uhr
und  13.30 bis 15.30 Uhr
Fr:   08.30 bis 12.00 Uhr

Bitte beachten Sie die besonderen Öffnungszeiten einzelner Abteilungen.
Terminabsprachen außerhalb der Öffnungszeiten sind in allen Abteilungen möglich

Modellvorhaben Sicherung von Versorgung & Mobilität in ländlichen Räumen

Externer Link: Modellvorhaben Sicherung und Mobilität

Lob & Kritik?

Briefkasten 

115 - Die einheitliche Behördennummer

115 - Die einheitliche Behördennummer

Das Familienportal

      Externer Link: Das Familienportal des Landkreises Merzig-Wadern

InnoZ - Das SchülerZukunftsZentrum Merzig-Wadern

InnoZ-MZG

DIe Warn-App NINA

Externer Link: Warn-App NINA

Sicherheitsmaßnahmen bei atomaren Störfällen

Hier  finden Sie Informationen zum Thema Sicherheitsvorkehrungen im Falle eines atomaren Störfalls

Wunschkennzeichen &
Wunschtermin

Zulassungsstelle

Online Kennzeichen reservieren und Fahrzeug zulassen, am besten am Wunschtermin

Seiteninhalt

Die freischaffende Künstlerin Ursula Bauer bietet seit Herbst 2016 Projekte zur kulturellen Bildung für junge Geflüchtete an. Unter ihrer Anleitung lernen im Projekt „Neu-Seh-Land“ 14 Teilnehmerinnen im Alter von 12 bis 15 Jahren grundlegende Zeichentechniken kennen.

Die Schülerinnen der Gesamt- und Gemeinschaftsschule Orscholz, die aus Flüchtlingsfamilien stammen, treffen sich seit September 2016 und noch bis April 2017 einmal wöchentlich nach dem Unterrichtsende für zwei Stunden in den Schulräumen mit Ursula Bauer zum Zeichnen und nehmen zusätzlich an Ausflügen zu Sehenswürdigkeiten und Museen teil.

Das Projekt Neu-Seh-Land ermöglicht es den Mädchen, ihren Raum, ihre Umgebung, ihre Eindrücke und Erfahrungen künstlerisch darzustellen und eröffnet während der Exkursionen erste Zugangsmöglichkeiten zum neuen kulturellen Lebensraum. „Zeichnen lernen heißt sehen lernen. Wenn wir unsere Umwelt mit den Augen eines Künstlers betrachten, lernen wir völlig neue Perspektiven kennen“, so Frau Bauer.

In Anlehnung an diese künstlerische Tätigkeit kann auch die eigene Identität neu gesehen werden: „Wie sehe ich mich selbst? Was bin ich, wie bin ich, was macht mich einzigartig? Was bedeutet es ein Mädchen/eine junge Frau zu sein? Wie sehe ich meine Position in meiner Familie? Wie sehe ich meine neue Heimat – wie meine Zukunft?

Das Projekt „Neu-Seh-Land“ wird im Rahmen des BMBF-Programms "Kultur macht stark" gefördert, durch den Bundesverband Bildender Künstler (BBK) betreut und durch lokale Bündnisse unterschiedlicher Partner umgesetzt.
In Orscholz sind neben der Gesamt- und Gemeinschaftsschule der Förderverein sowie das SRS Pflegezentrum Saarschleife GmbH Partner des Projekts. Die fachliche und organisatorische Leitung verantwortet Ursula Bauer, freischaffende Künstlerin und Vorstandsmitglied im BBK-Landesverband Saar. Unterstützt wird sie dabei durch die ehrenamtliche Helferin Bertina Nollmeyer.

Text: Gesamt- und Gemeinschaftsschule Orscholz