Karte - Wo liegt eigentlich der Landkreis Merzig-Wadern?

Landkreis Merzig-Wadern

Bahnhofstraße 44
66663 Merzig
Telefon: 06861 / 80-0
Telefax: 06861 / 80-104
info@merzig-wadern.de

Öffnungszeiten

Mo - Do: 08.30 bis 12.00 Uhr
und  13.30 bis 15.30 Uhr
Fr:   08.30 bis 12.00 Uhr

Bitte beachten Sie die besonderen Öffnungszeiten einzelner Abteilungen.
Terminabsprachen außerhalb der Öffnungszeiten sind in allen Abteilungen möglich

Modellvorhaben Sicherung von Versorgung & Mobilität in ländlichen Räumen

Externer Link: Modellvorhaben Sicherung und Mobilität

Lob & Kritik?

Briefkasten 

115 - Die einheitliche Behördennummer

115 - Die einheitliche Behördennummer

Das Familienportal

      Externer Link: Das Familienportal des Landkreises Merzig-Wadern

InnoZ - Das SchülerZukunftsZentrum Merzig-Wadern

InnoZ-MZG

DIe Warn-App NINA

Externer Link: Warn-App NINA

Sicherheitsmaßnahmen bei atomaren Störfällen

Hier  finden Sie Informationen zum Thema Sicherheitsvorkehrungen im Falle eines atomaren Störfalls

Wunschkennzeichen &
Wunschtermin

Zulassungsstelle

Online Kennzeichen reservieren und Fahrzeug zulassen, am besten am Wunschtermin

Seiteninhalt

Den zukünftigen Außenstellenleiter des Weißen Rings in Merzig-Wadern Gerd Ludwig begrüßte am Dienstag, 24. Januar, Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich im Landratsamt Merzig.

Gerd Ludwig aus Losheim übernimmt die Aufgaben und Verantwortlichkeiten von Christina Kühner, die aus familiären Gründen die Leitung abgibt. Seit Anfang 2016 ist Herr Ludwig ehrenamtlicher Mitarbeiter beim Weißen Ring; durch interne Aus- und Fortbildungsseminare hat er sich für die ehrenamtliche Tätigkeit als Leiter einer Außenstelle qualifiziert und übt diese Funktion seit 2. Januar 2017 aus.

Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich (l.) und Gerhard Müllenbach (r.) verabschieden Christina Kühner (2.v.r.) und wünschen Gerd Ludwig (2.v.l.) alles Gute für die zukünftige Arbeit

Landkreis Merzig-Wadern

Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich (l.) und Gerhard Müllenbach (r.) verabschieden Christina Kühner (2.v.r.) und wünschen Gerd Ludwig (2.v.l.) alles Gute für die zukünftige Arbeit 

Im Beisein des Landesvorsitzenden des Weißen Rings Gerhard Müllenbach und von Vertretern von Kommunen, Justiz, Polizei und Sozialverbänden dankte die Landrätin Frau Kühner für ihre bisherige Arbeit und Engagement bei diesem wichtigen Thema Opferschutz.
Sie betonte die Wichtigkeit des Ehrenamtes im Allgemeinen und besonders bei der Arbeit des Weißen Rings. „Opfer brauchen Beistand – und den leisten im Weißen Ring ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Ob durch persönliche Unterstützung in der Außenstelle, als Berater am Opfer-Telefon oder in der Onlineberatung. Sie helfen Menschen, die Opfer einer Gewalttat wurden und teilweise stark traumatisiert sind, dass sie ihren Alltag wieder sicher und ohne Ängste bewältigen können. Sehr oft wissen die Kriminalitätsopfer nicht, wie es in ihrem Leben weitergeht, wie sie mit ihrer Angst umgehen sollen. Bei Ihnen finden diese sich allein überlassenen Menschen die notwendige Betreuung und Unterstützung, sie finden bei Ihnen wieder Mut und Hoffnung“.

Mit der Koordination und Qualitätssicherung der Außenstelle, Personalentwicklung, Mitarbeiterführung und –gewinnung, Netzwerk- und Öffentlichkeitsarbeit, Steuerung des Finanzmitteleinsatzes sowie der allgemeinen Vertretung der Außenstellen innerhalb des Weißen Rings kommen auf Gerd Ludwig nun viele Aufgaben zu. Landrätin Schlegel-Friedrich wünschte ihm für die Zukunft alles Gute und viel Erfolg bei seiner Arbeit.

Der Weiße Ring, am 24. September 1976 in Mainz als „Gemeinnütziger Verein zur Unterstützung von Kriminalitätsopfern und zur Verhütung von Straftaten e. V.“ gegründet, spannt ein deutschlandweites Netz von rund 3.100 ehrenamtlichen Opferhelferinnen und Opferhelfern, aufgebaut in 420 Außenstellen. Auch im Saarland betreibt der Weiße Ring in jedem Landkreis und im Regionalverband Saarbrücken eine Außenstelle. Das Landesbüro Saarland befindet sich in Saarbrücken. Der Verein, der keine staatliche Förderung erhält, sorgt für Hilfe für Personen, die durch mit Strafe bedrohte Handlungen geschädigt worden sind. Das kann durch direkte Zuwendungen oder Hilfsmaßnahmen für bedürftige Kriminalitätsopfer geschehen, aber auch durch öffentliches Eintreten für die Belange der Geschädigten - sowohl im Einzelfall als auch im Allgemeinen.

Im Internet im http://weisser-ring.de