Karte - Wo liegt eigentlich der Landkreis Merzig-Wadern?

Landkreis Merzig-Wadern

Bahnhofstraße 44
66663 Merzig
Telefon: 06861 / 80-0
Telefax: 06861 / 80-104
info@merzig-wadern.de

Öffnungszeiten

Mo - Do: 08.30 bis 12.00 Uhr
und  13.30 bis 15.30 Uhr
Fr:   08.30 bis 12.00 Uhr

Bitte beachten Sie die besonderen Öffnungszeiten einzelner Abteilungen.
Terminabsprachen außerhalb der Öffnungszeiten sind in allen Abteilungen möglich

Modellvorhaben Sicherung von Versorgung & Mobilität in ländlichen Räumen

Externer Link: Modellvorhaben Sicherung und Mobilität

Lob & Kritik?

Briefkasten 

115 - Die einheitliche Behördennummer

115 - Die einheitliche Behördennummer

Das Familienportal

      Externer Link: Das Familienportal des Landkreises Merzig-Wadern

InnoZ - Das SchülerZukunftsZentrum Merzig-Wadern

InnoZ-MZG

DIe Warn-App NINA

Externer Link: Warn-App NINA

Sicherheitsmaßnahmen bei atomaren Störfällen

Hier  finden Sie Informationen zum Thema Sicherheitsvorkehrungen im Falle eines atomaren Störfalls

Wunschkennzeichen &
Wunschtermin

Zulassungsstelle

Online Kennzeichen reservieren und Fahrzeug zulassen, am besten am Wunschtermin

Seiteninhalt


Ein neues Heimatbuch des Kreises Merzig-Wadern präsentierten am Donnerstag, 24. November, Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich und Hubert Schommer, Vorsitzender des Vereins für Heimatkunde im Kreis Merzig-Wadern. „200 Jahre Kreis Merzig-Wadern. 1816-2016“ lautet der Titel. Artikel über 200 Jahre Landkreis Merzig-Wadern, Wirtschaft und Tourismus, Geschichte und Volkskunde, Soziales, Natur- und Umwelt, Kunst und Kultur sowie Geschehnisse aus Städten und Gemeinden finden sich in dem zum ersten Mal bunt bebilderten Buch. Ebenso wird über die Arbeit der Kreisheimatvereine und das dreitägige Kreisbürgerfest zum 200-jährigen Bestehen des Landkreises berichtet.
Herausgeber ist der Verein für Heimatkunde im Kreis Merzig-Wadern e.V. in Zusammenarbeit mit der Kreisverwaltung Merzig-Wadern. 40 Autoren haben bei den Inhalten mitgewirkt.

Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich freute sich über das neue Kreisheimatbuch. In ihrer Begrüßung betonte sie die Wichtigkeit der heimatkundlichen Literatur. „Heimatbücher und Jahrbücher informieren über das Geschehen im Kreis, in den Städten und Gemeinden sowie über historische Geschehen, soziale Projekte und kulturelle Ereignisse. Sie dokumentieren im Interesse des Kreises, der Städte und Gemeinden und der Bürgerinnen und Bürger die Historie der Region, liefern einen besonderen Zugang zur Vergangenheit eines Ortes und halten somit die Erinnerung wach“.

Sie dankte Hubert Schommer für die Organisation, dem Kreisheimatverein, der die Initiative ergriffen habe und das Geschehen im Landkreis Merzig-Wadern dokumentiere, sowie den Autoren, die die vielen Texte geliefert hatten. Ohne ihre Unterstützung wäre ein solches Werk nicht möglich.

Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich freut sich zusammen mit den Autoren und Gästen über das interessante Kreisheimatbuch (Foto: Landkreis Merzig-Wadern/ Werner Klein)

Landkreis Merzig-Wadern

Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich freut sich zusammen mit den Autoren und Gästen über das interessante Kreisheimatbuch (Foto: Landkreis Merzig-Wadern/ Werner Klein)

Hubert Schommer präsentiere die inhaltlichen Gliederung und Themengestaltung und überreichte später jedem Autor ein Exemplar.

Friedrich Denne, Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich, Stefan Krutten, Dagmar Ensch-Engel und Stefan Thielen (v.l.) bekamen von Hubert Schommer (2.v.l.) ein Exemplar überreicht (Foto: Landkreis Merzig-Wadern/ Werner Klein)

Landkreis Merzig-Wadern

Friedrich Denne, Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich, Stefan Krutten, Dagmar Ensch-Engel und Stefan Thielen (v.l.) bekamen von Hubert Schommer (2.v.l.) ein Exemplar überreicht (Foto: Landkreis Merzig-Wadern/ Werner Klein)

Neben Landrätin Schlegel-Friedrich und Hubert Schommer richtete ebenfalls Friedrich Denne, Vorstandsmitglied des Vereins für Landeskunde, einige Worte an die Gäste. Interessante Einblicke in das Buch sowie in die Geschichte, Entwicklung und Region des Landkreises gaben einige Vorträge. Alois Engeldinger gab einen Überblick über "200 Jahre im Wandel – Ein Landkreis verändert sein Gesicht"; Volkmar Schommer sprach über "Der Kreis Merzig-Wadern in der Nachkriegszeit", Jean Ensch über "Der Krieg der vier Herren gegen Metz". Christina Pluschke informierte über "Burgen und Schlossanlagen im Stadtgebiet Wadern", Daniel Holz klärte über die "Besonderheiten der Geschichte der Doppelgemeinde Rappweiler-Zwalbach" auf. Mit "Mi-er Saarländer" brachte Irmgard Diwersy die Gäste zum Lachen.

Zahlreiche Ehrengäste, darunter auch die Landtagsabgeordneten Stefan Krutten, Dagmar Ensch-Engel und Stefan Thielen, Vertreter der Städte und Gemeinden, Vertreter der Sparkasse Merzig-Wadern sowie viele Kreistagsmitglieder, begleiteten die Vorstellung des diesjährigen Kreisheimatbuches. Bei einem gemeinsamen Umtrunk tauschten sich die Gäste über das Buch und Erinnerungen aus.

Das neue Kreisheimatbuch bot Grundlage für intensive Gespräche über die Entwicklung der Region Merzig-Wadern (Foto: Landkreis Merzig-Wadern/ Werner Klein)

Landkreis Merzig-Wadern

Das neue Kreisheimatbuch bot Grundlage für intensive Gespräche über die Entwicklung der Region Merzig-Wadern (Foto: Landkreis Merzig-Wadern/ Werner Klein)

Der Landkreis bezuschusst das Kreisheimatbuch mit 5.000 Euro (Jahrbücher mit 2.000 Euro). Diese Ausgabe ist ab sofort im örtlichen Buchhandel erhältlich und kostet 20 Euro.

Mehr Bilder finden Sie in der Bildergalerie