Sprungziele
Seiteninhalt vorlesen
Seiteninhalt

Der grüne Kreis wird als touristische Destination immer gefragter. Viele Sehenswürdigkeiten hält die Region sowohl für Gäste, als auch für Einheimische bereit. Damit diese markanten Plätze einheitlich, eindeutig und sicher ausgeschildert werden können, wird die so genannte „Braunbeschilderung“ nun flächendeckend realisiert.

Braunbeschildernug Dagstuhl_Gruppenfoto
Braunbeschildernug Dagstuhl_Gruppenfoto

Während eines Termins am vergangenen Freitag in Wadern-Dagstuhl stellten Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger und Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich im Beisein zahlreicher Bürgermeister und weiterer Gäste das besondere touristische Beschilderungssystem vor. Im Zuge dessen erhielt die Saarschleifenland Tourismus GmbH einen Zuwendungsbescheid von der Ministerin in Höhe von 127.763 Euro. Dieser ist dazu gedacht, die wegweisende Beschilderung der touristischen Wege und Orte im Landkreis zu optimieren.

Übergabe Zuwendungsbescheid_Braunbeschilderung Dagstuhl
Übergabe Zuwendungsbescheid_Braunbeschilderung Dagstuhl

Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger unterstützt die Maßnahmen gerne mit Tourismusmitteln: „Nach Fertigstellung des Projekts haben wir wichtige Schritte hin zu einer professionellen Tourismusdestination erreicht. Vor allem das Tourismusbewusstsein der Saarländerinnen und Saarländer wird durch die nun eindeutige und flächendeckende Ausschilderung geschärft. Wir erwarten dadurch eine höhere Besucherfrequenz bei den touristisch bedeutsamen Ausflugszielen und Sehenswürdigkeiten des Saarlandes.“

Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich sieht in der neuen Beschilderung ebenfalls eine wichtige und notwendige Maßnahme: „Der Landkreis Merzig-Wadern wird als touristische Destination immer gefragter. Dazu tragen zahlreiche Aspekte bei. Ausgedehnte Wälder, idyllische Wiesenlandschaften, sonnige Weinberge, herrliche Streuobstwiesen, die einzigartige Saarschleife - der Landkreis Merzig-Wadern wird nicht umsonst der „Grüne Kreis“ genannt. Hinzu kommt die besondere Lage im Dreiländereck Deutschland-Frankreich-Luxemburg.“ Die weichen Landschaften, der Charme verschiedener Kulturen und übergreifende Projekte machen die Großregion zu einem starken Anziehungspunkt für den Tourismus, weiß die Landrätin. Deshalb sei es nicht verwunderlich, dass der Tourismus sich im Kreis durch die oben genannten Vorzüge zu einem wichtigen Wirtschaftsfaktor entwickelt hat. Steigende Übernachtungszahlen, größere Nachfrage, vermehrtes Interesse - der Markt wachse stetig. Davon könnten die Hotels, Restaurants und Betreiber verschiedener Angebote profitieren, betont Daniela Schlegel-Friedrich. Dass es nun neben der Entwicklung neuer Produkte und der Koordination sowie Vermarktung vorhandener Angebote auch eine landesweit einheitliche, eindeutige und sichere Beschilderung für die touristischen Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten gebe, betone die Wichtigkeit und Bedeutung des Tourismus für die Region und die Qualität des Angebots für die Gäste und Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Merzig-Wadern.

„Dieses nachhaltige Wegemanagement, also die Umsetzung eines einheitlichen Beschilderungskonzeptes, dient dem Erhalt der extrem hohen Wegequalität im Landkreis. Der nächste Schritt soll die konsequente Verbindung von Wegequalität und Gastronomie hinsichtlich Produktentwicklung und Kommunikation sein“, erklärt die Landrätin.

Insgesamt belaufen sich die förderfähigen Kosten der „Braunbeschilderung“ im Landkreis Merzig-Wadern auf 182.518 Euro. Auf diese Kosten erhält der Landkreis einen 70-prozentigen Landeszuschuss.

Bildnachweis: Landkreis Merzig-Wadern/Werner Klein

Seite zurück Nach oben