Sprungziele
Seiteninhalt vorlesen
Seiteninhalt

Bei den Ferienfreizeiten der Jugendbüros des Kreisjugendamtes Merzig-Wadern gab es für alle Daheimgebliebenen wieder viel zu entdecken. Für die sechs bis zehn Jährigen wurde bei den insgesamt fünf „Kindertagen“ ein buntes Programm zu unterschiedlichen Themen geboten.
Die Kindertage Beckingen eröffneten die Ferien in der ersten Woche an der Gemeinschaftsschule Beckingen mit dem Thema „Tipi, Marterpfahl und Tomahawk“. Ein besonderes Erlebnis waren die Geschichten, die Maria Busch von der katholischen öffentlichen Bücherei Beckingen in einem stilecht geschmückten Indianerzelt vorlas. Mit selbstgebasteltem Indianerkopfschmuck lauschten alle Kinder den faszinierenden Erzählungen aus der Welt der Indianer.
Zu „Ritter, Drache, Prinzessin“ verwandelten sich die Kinder in der zweiten Ferienwoche bei den Kindertagen Losheim in der Gemeinschaftsschule Losheim. Bei einer großen Schnitzeljagd begaben sich alle kleinen Ritter und Prinzessinnen auf eine spannende Suche nach dem versteckten Drachenschatz.

Höhepunkt der Woche war die Sagenwanderung mit dem Sagenschreiber Renatus vom Hügel Landkreis Merzig-Wadern
Höhepunkt der Woche war die Sagenwanderung mit dem Sagenschreiber Renatus vom Hügel
Landkreis Merzig-Wadern

Höhepunkt der Woche war die Sagenwanderung mit dem Sagenschreiber Renatus vom Hügel

Höhepunkt der Woche war die Sagenwanderung mit dem Sagenschreiber Renatus vom Hügel. In einem traditionellen Mittelaltergewand führte er die Kinder durch die Losheimer Wälder und erzählte spannende Märchen aus der Zeit des Mittelalters.

Unter dem Motto „Verrücktes Ferienlabor“ wurde es in der dritten Ferienwoche bei den Kindertagen Merzig in der Grundschule St. Josef richtig experimentell. Christian Brunco vom InnoZ - SchülerZunkunftsZentrum Merzig-Wadern zeigte den Kindern die Grundlagen der Labortechnik und was es in einem richtigen Labor alles zu beachten gibt. Mit Laborkittel und Schutzbrille ausgestattet, konnten die Kinder den Umgang mit den zahlreichen Laborgeräten kennenlernen und ihr erworbenes Wissen für die eigene Gummibärchenherstellung anwenden.

„Wüstensand und Wunderlampe“ hieß es dann in der vierten Ferienwoche bei den Kindertagen Perl-Mettlach in der Grundschule Dreiländereck Perl. Mit Fladenbrot, Baklava und einem selbstgemachten Minztee-Cocktail feierten die Kinder standesgemäß bei einer orientalischen Party. Highlight waren die Märchen aus tausendundeiner Nacht und die Geschichten von fliegenden Teppichen, verborgenen Schätzen, Prinzessinnen und Sultanen, welche Rita Lillig von der katholischen öffentlichen Bücherei Losheim in einem orientalisch geschmückten Zelt vorlas.

Auf Entdeckungstour in „die faszinierende Welt der Tiere“ ging es bei den Kindertagen Wadern-Weiskirchen in der fünften Ferienwoche in der Grundschule Nunkirchen. Dort stellten die Kinder kleine Insektenhotels her und lernten dabei die Unterscheide der einzelnen Insektenarten kennen. Eine besondere Attraktion war der Besuch von Sebastian Adam von der Vereinigung der Jäger des Saarlandes mit dem Lernort Natur-Mobil. Darin befanden sich Präparate von heimischen Tieren, Felle sowie Früchte und Blätter von Sträuchern und Bäumen, die nicht nur angeschaut, sondern auch angefasst werden durften.

Eine besondere Attraktion war das Lernort Natur-Mobil Landkreis Merzig-Wadern
Eine besondere Attraktion war das Lernort Natur-Mobil
Landkreis Merzig-Wadern

Eine besondere Attraktion war das Lernort Natur-Mobil

Bei insgesamt drei „Erlebnisheimaten“ für die zehn bis zwölf Jährigen wurden spannende Tagesausflüge zu unterschiedlichen Zielen gemacht. So stand zum Beispiel der Besuch des Saarbrücker Zoos auf dem Plan, bei dem die Kinder sogar einen Blick hinter die Kulissen werfen durften und Futterverstecke für die Tiere bastelten. Sportlich wurde es beim Inlineskaten und Waveboarden in der Skatehalle Wiebelskirchen. Auch beim Kanufahren auf dem Bostalsee mussten die Teilnehmer ihr Geschick und ihre Ausdauer unter Beweis stellen.

Beim Kanufahren auf dem Bostalsee und auch danach war Teamarbeit angesagt Landkreis Merzig-Wadern
Beim Kanufahren auf dem Bostalsee und auch danach war Teamarbeit angesagt
Landkreis Merzig-Wadern

Beim Kanufahren auf dem Bostalsee und auch danach war Teamarbeit angesagt

Alle technisch Interessierten kamen beim Besuch des Technikmuseum Speyer auf ihre Kosten. Beim Graffiti-Workshop entstanden unter fachkundiger Betreuung eines Graffiti-Künstlers tolle Kunstwerke, welche die Kinder mit nach Hause nehmen durften.

Auch die dreizehn bis 15 Jährigen konnten bei den unterschiedlichen Ausflugszielen der beiden „Freizeiten ab 13“ eine Menge erleben. So ging es zum Beispiel bei einer Kanutour auf der Sauer von Dillingen bis nach Echternach. Beim 3D-Bogenschießen im Wald galt es, an insgesamt sieben Stationen mit teilweise beweglichen Zielen mit voller Konzentration ins Schwarze zu treffen. Am Freizeitsee „Triolago“ versuchten sich die Teilnehmer am Wasserskifahren und wagten anschließend noch einige Abfahrten auf der Sommerrodelbahn. Auf dem Nürburgring durften die Teilnehmer im Rahmen einer Backstage-Tour einen Blick hinter die Kulissen werfen und sich im Erlebnismuseum Ringwerk selbst wie ein Rennfahrer fühlen. Im Kletterhafen Merzig und im Waldseilgarten Weiskirchen ging es dann für alle hoch hinaus.

Die Ferienfreizeiten sind wieder auf große Resonanz gestoßen, so das Fazit der Jugendpflegerinnen, die Kinder hatten bei den abwechslungsreichen Angeboten viel Spaß und freuen sich bereits auf die nächsten Ferienfreizeiten.

Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich freute sich über das große Interesse an den Freizeiten. „Dass alle Freizeiten ausgebucht waren, zeigt, dass wir die richtigen Angebote haben“.

Seite zurück Nach oben