Karte - Wo liegt eigentlich der Landkreis Merzig-Wadern?

Landkreis Merzig-Wadern

Bahnhofstraße 44
66663 Merzig
Telefon: 06861 / 80-0
Telefax: 06861 / 80-104
info@merzig-wadern.de

Öffnungszeiten

Mo - Do: 08.30 bis 12.00 Uhr
und  13.30 bis 15.30 Uhr
Fr:   08.30 bis 12.00 Uhr

Bitte beachten Sie die besonderen Öffnungszeiten einzelner Abteilungen.
Terminabsprachen außerhalb der Öffnungszeiten sind in allen Abteilungen möglich

Modellvorhaben Sicherung von Versorgung & Mobilität in ländlichen Räumen

Externer Link: Modellvorhaben Sicherung und Mobilität

Lob & Kritik?

Briefkasten 

115 - Die einheitliche Behördennummer

115 - Die einheitliche Behördennummer

Das Familienportal

      Externer Link: Das Familienportal des Landkreises Merzig-Wadern

InnoZ - Das SchülerZukunftsZentrum Merzig-Wadern

InnoZ-MZG

DIe Warn-App NINA

Externer Link: Warn-App NINA

Sicherheitsmaßnahmen bei atomaren Störfällen

Hier  finden Sie Informationen zum Thema Sicherheitsvorkehrungen im Falle eines atomaren Störfalls

Wunschkennzeichen &
Wunschtermin

Zulassungsstelle

Online Kennzeichen reservieren und Fahrzeug zulassen, am besten am Wunschtermin

Seiteninhalt

Staatssekretär Roland Krämer vom Ministerium für Umwelt- und Verbraucherschutz des Saarlandes übergab am Dienstag im Landratsamt in Merzig zwei weitere Zuwendungsbescheide an LEADER-Projekte. 11.679,90 Euro gingen an Klaus Johannes für die Selbstvermarktungsgemeinschaft im Landkreis Merzig-Wadern, 37.537,50 Euro an die Gesellschaft für Infrastruktur und Beschäftigung mbH (GIB) für das Projekt Nachtbus Merzig-Wadern-Nunkirchen. Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich freute sich sehr über die Unterstützung der Projekte, die unmittelbar den Bürgerinnen und Bürgern im Landkreis zugutekommen.

Das Projekt „Aus der Region, für die Region“ der Selbstvermarktungsgemeinschaft verfolgt die Ziele, die regionale Identität und Strukturen zu stärken und die Verbindung von Landkultur und Tourismus zu unterstützen. Primäres Ziel ist die Vermarktung der vielfältigen Produkte professioneller und attraktiver zu gestalten. Hierzu sollen die Stände der Standbetreiber ein neues, modernes und einheitliches Erscheinungsbild bekommen, um auf den ersten Blick zu zeigen, dass es sich bei den Standbetreibern um eine Gemeinschaftsinitiative handelt. Damit soll die Aufmerksamkeit auf die angebotenen Waren aus der Region erhöht werden, so dass zukünftig noch mehr Kunden regional und umweltverträglich einkaufen.

Übergabe Zuwendungsbescheid LEADER Selbstvermarkter

Die GIB mbH möchte in Anlehnung an die Nachtbuslinien des Landes einen Nachtbusverkehr Merzig-Wadern-Nunkirchen einrichten, um auch Jugendlichen aus Wadern, Weiskirchen und Losheim am See die Möglichkeit zu geben, das vielfältige nächtliche Angebot der Kreisstadt Merzig nutzen zu können. Abfahrt wird ca. vier Uhr in den Nächten von Freitag auf Samstag, von Samstag auf Sonntag, vor gesetzlichen Feiertagen sowie in der Faschingszeit sein. Begleitet wird das Projekt durch eine Datenerhebung der Fahrgäste, um eine entsprechende Akzeptanz der Bevölkerung zu erheben und Rückschlüsse für die Projektzukunft und den Linienverlauf ziehen zu können. Mit Hilfe moderner Kommunikationssysteme soll darüber hinaus für den Kunden eine individuellere Fahrweggestaltung nach Vorankündigung des Fahrtwunsches ermöglicht werden. Dieses Projekt soll zudem Erkenntnisse bringen, ob das Projekt im ländlichen Raum auch auf andere Buslinien im Linienverkehr übertragen werden kann.

Übergabe Zuwendungsbescheid LEADER Nachtbus

Staatssekretär Roland Krämer sieht in beiden Projekten gutes Potential. Die Selbstvermarktungsgemeinschaft stimme in vielen Aspekten mit den Themen des Ministeriums überein. Die Produkte haben keinen großen und langen Transport,die Landwirtschaft würde gefördert und der Qualitätsaspekt sei nicht unerheblich. „Die Kunden kennen die Standbetreiber und können sich auf die Qualität der Waren verlassen. Das ist in jedem Fall im Sinne des Verbraucherschutzes“, betonte Krämer. Die Nachfrage auf den Märkten steige stetig an, und viele landwirtschaftliche Betriebe arbeiten daran sich weiterzuentwickeln und weitere Standbeine aufzubauen.. Ein wichtiger Gedanke sei zudem, nicht nur die eigenen Produkte zu verkaufen, sondern auch Erzeugnisse von Kollegen mitzunehmen und zu verkaufen, um ein breiteres regionales Angebot anbieten zu können, erklärte Klaus Johannes.

Volker Gräve, Geschäftsführer der GIB, führte zum Projekt „Nachtbus“ aus, dass die bisherigen Angebote, wie z.B. das Jugendtaxi, gut angenommen würden. Ein sicherer Heimweg sei auch im ländlichen Raum wichtig, vor allem für viele Jugendliche und junge Erwachsene, die speziell am Wochenende von A nach B kommen wollen. Mit dem neuen Projekt könne man die Lücke zwischen Wadern und Merzig schließen. Durch den Experimentier-Charakter könnten zudem Ergebnisse gesammelt und ausgewertet werden, so dass man einen doppelten Nutzen aus dem Projekt ziehen könne.

Bildunterschrift Übergabe Zuwendungsbescheid LEADER Selbstvermarkter: Daniela Schlegel-Friedrich, Klaus Johannes, Roland Krämer und Stefan Thielen, Mitglied des Landtags. Foto: Landkreis

Bildunterschrift Übergabe Zuwendungsbescheid LEADER Nachtbus: Volker Gräve, Geschäftsführer der GIB), Daniela Schlegel-Friedrich, Roland Krämer, Claudia Stuffer und Stefan Thielen, Mitglied des Landtags. Foto: Landkreis