Sprungziele
Seiteninhalt vorlesen
Seiteninhalt

„HEIMATbilder – der Landkreis gestern, heute und morgen“, so lautet der Titel einer Ausstellung im Landratsamt Merzig-Wadern, die ab sofort zu den Öffnungszeiten der Verwaltung zu besichtigen ist. Am Freitagabend eröffnete die Vernissage zur Ausstellung im voll besetzten großen Sitzungssaal das dreitägige Festprogramm zum 200. Geburtstag des Landkreises Merzig-Wadern.

DSC_9769
DSC_9769

Der große Besucherandrang schon zur Eröffnung zeigte, dass die Konzeption der Ausstellung bei den Menschen genau ins Schwarze getroffen hat. Zu sehen sind auf 20 Stelen, die sich über die beiden ersten Etagen des Landratsamtes verteilen, historische Fotos und Postkarten aus allen Städten und Gemeinden. Sie stammen zum großen Teil aus privaten Fotoalben und dem Archiv des Museums Schloss Fellenberg in Merzig.

DSC_9749
DSC_9749

Nach einem Aufruf im Frühjahr wurden die Fotos von der Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises, Bernadette Schroeteler, und ihrer Mitarbeiterin Christa Laug, in den Rathäusern der Städte und Gemeinden eingesammelt. Für sie war es eine bewegende Erfahrung, wie sie während der Vernissage berichteten: „Wir haben insgesamt 1.200 Fotos von 70 Bürgern gesichtet. Das waren mehr Fotos, als wir in der Ausstellung zeigen können. Die Geschichten zu den Bildern waren oft sehr beeindruckend. Die Menschen haben nicht nur ihre Fotoalben, sondern auch ihre Herzen geöffnet und von vielen schönen Erlebnissen ihrer Familien berichtet.“ Genau das ist es auch, was eine hohe Identifikation der Menschen mit den Bildern der Ausstellung bewirkt. Schon am Freitagabend war sehr oft zu hören: „Schau mal, weißt Du noch wo das früher war?“, oder „Genau da haben wir als Kinder doch immer gespielt“.

DSC_9780
DSC_9780

In ihrer Einführung sprach Dr. Ingrid Jakobs, die Leiterin des Museum Schloss Fellenberg von wertvollen Dokumenten der Zeitgeschichte, die viele historische Begebenheiten und Ereignisse festgehalten und für die Nachwelt erhalten haben, z.B. vom Grenzverkehr, vom zumeist landwirtschaftlich geprägten Leben, vom Fortschritt durch den Ausbau der Verkehrswege und dem Bau zweier Brücken über die Saar in Merzig und Mettlach und vielen privaten Anlässen. Denn nur ganz besondere Anlässe wurden in früherer Zeit fotografisch festgehalten. „So ist für die Besucher der Ausstellung der Weg des Landkreises vom Armenhaus zu einem vielfältigen kulturellen und wirtschaftlichen Mittelpunkt im Herzen des Dreiländerecks nachvollziehbar“, erklärte Dr. Ingrid Jakobs.

DSC_9916
DSC_9916

Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich zeigte sich begeistert und beeindruckt vom Ergebnis der monatelangen Arbeit zwischen der Gleichstellungsstelle und dem Museum Schloss Fellenberg. „Es ist durch die Bereitschaft der Bürgerinnen und Bürger und das große Engagement bei der Realisierung eine wunderbare Ausstellung gelungen, die wir heute hier bewundern können“, lobte die Landrätin.

DSC_9841
DSC_9841

Ergänzend zu den Stelen haben sich zwei Schülergruppen ebenfalls ihre Gedanken zum 200-jährigen Bestehen des Landkreises gemacht. Die Video-AG des Gymnasiums am Stefansberg hat mit der Kamera eine aufwendige Rundreise durch die Städte und Gemeinden gewagt, um die Bürgerinnen und Bürger zu befragen, was für sie das Leben im Landkreis ausmacht, und was sie sich für die Zukunft wünschen. Für ihre Arbeit wurden die jungen Filmemacher mit ihrem Lehrer Markus Braun während der Vernissage durch lauten Applaus belohnt.

Im kleinen Sitzungssaal im dritten Stock des Landratsamtes wird die Arbeit des Kurses „Intellektuelle Kompetenz Französisch“ des Peter-Wust-Gymnasiums gezeigt. Die Schülerinnen und Schüler sind mit ihrer Lehrerin Henriette Louis Barthel auf die Suche nach Spuren der deutsch-französischen Vergangenheit gegangen. Aufgeteilt nach Themen wie Grenzhäuser, Wappen, Architektur und einigen mehr haben sie auf Plakaten ihre Ergebnisse zu Papier gebracht. Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich dankte den Lehrern und jungen Leuten für das tolle Engagement und die wunderbaren Ergebnisse, die daraus entstanden sind.

Nach dem Ende der Ausstellung im Landratsamt gehen die 20 Stelen auf Wanderschaft in die Städte und Gemeinden sowie in die Schulen des Landkreises.

Mehr Bilder dieses Abends sehen Sie in der Bildergalerie Vernissage HEIMATbilder

Seite zurück Nach oben