Sprungziele
Seiteninhalt vorlesen
Seiteninhalt

„Behindert oder nicht behindert – jeder geht seinen Weg.“ Unter diesem Motto finden seit Jahren „Come Together After Work“-Parties, barrierefreie Events für Menschen mit und ohne Behinderung, an wechselnden Veranstaltungsplätzen statt. Dieses Angebot ermöglicht Personen mit Handicap eine bessere Teilnahme am gesellschaftlichen Leben.

Am 16. Juni fand einer dieser Abende zum ersten Mal im Landkreis Merzig-Wadern in einer Diskothek statt, womit das Forum für Menschen mit Handicap einem großen Wunsch der Gäste folgte. Die Besitzer des Club Blondes in Merzig öffneten ihre Tore an diesem Abend bereits um 19 Uhr und sammelten durch Eintrittsgelder einen Spendenbetrag von 1.200 Euro, welchen sie durch eine persönliche Zugabe auf 1.700 Euro erhöhten.

Super Stimmung bei der »Come Together After Work«-Party im Blondes, Foto: Henning Becker, pictures by plb Henning Becker, pictures by plb
Super Stimmung bei der »Come Together After Work«-Party im Blondes, Foto: Henning Becker, pictures by plb
Henning Becker, pictures by plb

Für den reibungsfreien Ablauf an diesem Abend waren neben den Mitarbeitern des Blondes auch ein großer Stab von ehrenamtlichen Helfern verantwortlich, die verschiedenen Einrichtungen und Institutionen angehören und ihre Kräfte im Forum für Menschen mit Handicap bündeln. Kirsty Meyer ist eine von ihnen und findet lobende Worte für die Gebrüder Kamran: „Unsere Gäste hegen schon lange den Wunsch, endlich einmal in einer richtigen Diskothek zu feiern. Wir haben beim Blondes wegen einer Kooperation hierzu angefragt. Mohssen und Hamed Kamran waren sofort dabei und beim Ablauf auch sehr entgegenkommend.“ Auf die Frage hin, ob sich eine solche Veranstaltung wiederholt entgegnete Hamed Kamran: „Natürlich. Gleich kommende Woche setzen wir uns für die nächste Auflage mit den Initiatoren gemeinsam an einen Tisch. Es wäre schön, wenn bei der nächsten Come Together After Work-Party noch mehr Menschen mit und ohne Handicap mit uns feiern würden.“

Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich freut sich, dass die „Come Together After Work“-Parties so gut ankommt. Von dem inklusiven Konzept ist sie überzeugt. „Es ist toll, dass die Menschen hier gemeinsam feiern. Dem Landkreis ist es sehr wichtig, über Inklusion nicht nur zu sprechen, sondern sie auch zu leben. Und es gibt kaum einen besseren Beweis dafür, dass es funktioniert, als diese Partys, bei denen es überhaupt keine Rolle spielt, ob man ein Handicap hat oder nicht. Alle haben gemeinsam Spaß, Barrieren sowie Berührungsängste werden abgebaut.“

Weitere Informationen:
Das Forum für Menschen mit Handicap gründete sich im Jahre 1996 in Zusammenarbeit mit betroffenen Privatpersonen, Selbsthilfeinitiativen, Vereinen und Organisationen unter dem Namen „Arbeitskreis Behindertenhilfe im Landkreis Merzig-Wadern“. Das Forum für Menschen mit Handicap versteht sich als Netzwerk und will die Zusammenarbeit aller Institutionen, Gruppierungen und Einrichtungen im Bereich der Behindertenarbeit verbessern. Bemerkenswert ist, dass neben professionellen Kräften auch Selbsthilfegruppen und Betroffene als gleichberechtigte Partner zusammenarbeiten. Ein besonderes Anliegen ist die basisnahe Orientierung an den Bedürfnissen von Menschen mit Handicap, damit Schwachstellen und Mängel besser erkannt werden können, um darauf aufbauend bedarfsgerechte Angebote anzuregen und einzufordern.

Ansprechpartner beim Landkreis Merzig-Wadern: Andrea Bachmann, Gesundheitsamt, E-Mail an a.bachmann@merzig-wadern.de, Tel. (0 68 61) 80-413.

Seite zurück Nach oben