Sprungziele
Seiteninhalt vorlesen
Seiteninhalt

14 Teilnehmer sind nach vier Wochenenden fit für die Jugendarbeit

Wie sollte der ideale Gruppenleiter sein? Welche Auswirkungen hat der eigene Führungsstil auf das Gruppenverhalten? Welche Techniken der Gesprächsführung gibt es? Wie können Konflikte konstruktiv gelöst werden und wie bereitet man Ferienfreizeiten vor? Das waren nur einige der Themen, welche die 14 Teilnehmer der Gruppenleiterschulung des Kreisjugendamtes Merzig-Wadern an vier Wochenenden im Jugendhaus Merzig bearbeitet haben.

Gruppenleiterschulung 2016 - 14 Teilnehmer sind nach vier Wochenenden fit für die Jugendarbeit Landkreis Merzig-Wadern
Gruppenleiterschulung 2016 - 14 Teilnehmer sind nach vier Wochenenden fit für die Jugendarbeit
Landkreis Merzig-Wadern

Am ersten Wochenende der Schulung setzten sich die Teilnehmer gemeinsam mit dem Spielpädagogen Peter Hausenstein über die eigene Motivation und die Erwartungen, das Anforderungsprofil des idealen Gruppenleiters, Führungsstile und Teamarbeit auseinander. Am zweiten Wochenende erläuterte Christian Beckinger, Redakteur bei der Saarbrücker Zeitung, das Thema Öffentlichkeitsarbeit. Er erklärte den Teilnehmern, warum Pressearbeit auch in der Kinder- und Jugendarbeit wichtig ist und zeigte, worauf es bei Pressetexten ankommt. Jenny Lauer vom Kreisjugendamt Merzig-Wadern stellte wichtige rechtliche Grundlagen in der Kinder- und Jugendarbeit vor, wie zum Beispiel Aufsichtspflicht, Jugendschutz und Richtlinien zur Förderung der außerschulischen Jugendarbeit. Am dritten Wochenende erarbeiteten die Teilnehmer anhand eines Rollenspiels Strategien zur Konfliktlösung und bereiteten in Kleingruppen verschiedene Arten der Ferienfreizeiten vor. Den Abschluss der vier Wochenenden bildete ein Erste-Hilfe-Kurs, der von Markus Görgen vom Malteser Hilfsdienst Steinberg durchgeführt wurde.

„Es wurde eine Vielfalt verschiedener Themen rund um die Jugendarbeit thematisiert und in der Gruppe oftmals auch heiß diskutiert. Besonders spannend machte die Gruppenleiterschulung, dass die Teilnehmer aus ganz verschiedenen Bereichen und mit unterschiedlichen Erfahrungshintergründen kommen. Ich finde es gut, dass sich so viele Ehrenamtliche – neben ihren schulischen und beruflichen Verpflichtungen – die Zeit nehmen, um sich fortzubilden“ resümiert Jenny Lauer vom Kreisjugendamt.

Die Teilnehmer der Gruppenleiterschulung werden sich künftig in der Kinder- und Jugendarbeit verschiedener Vereine oder Organisationen wie z. B. im Rahmen von Ferienfreizeiten engagieren.

Nach Absolvierung der Schulung sind die Teilnehmer berechtigt, die Jugendleiter/In-Card (JuLeiCa) zu beantragen. Dies ist ein bundesweit einheitlicher Ausweis für ehrenamtliche Mitarbeiter in der Jugendarbeit und dient als Qualifikationsnachweis gegenüber Eltern, Trägern der Kinder- und Jugendhilfe sowie öffentlichen Stellen.
Weitere Informationen bei Jenny Lauer, Jugendbüro Perl-Mettlach, Telefon (0 68 65) 911 69 32, E-Mail: jugendbuero-perl-mettlach@merzig-wadern.de

Seite zurück Nach oben