Sprungziele
Seiteninhalt vorlesen
Seiteninhalt

Die Landschaft des Saarlandes ist vielfältig und reizvoll. Dieses Gut zu bewahren ist oberstes Ziel der Naturwacht Saarland. Im Auftrag des Ministeriums für Umwelt- und Verbraucherschutz und in Trägerschaft der Naturlandstiftung Saar sind vier hauptamtliche Ranger in den Schutzgebieten des Saarlandes auf einer Fläche von über 30.000 Hektar unterwegs.

Diese Schutzgebiete umfassen zum Teil auch Flächen im Naturpark Saar-Hunsrück. Die saarländischen Ranger weisen auf die bestehenden Sonderregelungen während der Brut- und Setzzeit vom 1. März bis 30. Juni hin und bitten Spaziergänger, ihre Hunde besonders in dieser Zeit an der Leine zu führen.

Vor allem der Jagdtrieb von Hunden kann eine Gefahr für trächtige Tiere und brütende Vögel sowie deren Nachwuchs darstellen. Das neue saarländische Jaggesetzt schreibt vor, dass Hunde in der Zeit vom 1. März bis 30. Juni angeleint geführt werden, außer wenn sie sich zuverlässig im direkten Einflussbereich des Besitzers befinden und den Bereich des Weges nicht verlassen. Bei Missachtung kann ein empfindliches Bußgeld erhoben werden.

Pressemitteilung des Naturparks Saar-Hunsrück e. V., Trierer Str. 51, 54411 Hermeskeil, Telefon +49 06503 9214-0; Fax +49 06503 9214-14, E-Mail an info@naturpark.org;

www.naturpark.org 

Seite zurück Nach oben