Sprungziele
Seiteninhalt vorlesen
Seiteninhalt

Bei einer kleinen Feier am Freitag, 27. November, wurden sechs Dienstjubiläen und eine Beförderung gefeiert. Ab 13 Uhr trafen sich Laudatoren, die zu ehrenden Personen sowie Kollegen im großen Sitzungssaal.

Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich begrüßte alle Anwesenden. „Ein Dienstjubiläum ist ein guter Moment, innezuhalten und zu überlegen, wo ich stehe und wo ich hin will“. Wer schon lange in der Verwaltung tätig sei, der habe viele Veränderungen mitgemacht, vieles erduldet oder auch mitgestaltet. Von Kommunikationsmitteln bis hin zum Arbeitspensum und dem Sparzwang: Die Arbeitsrahmenbedingungen änderten sich, leider nicht immer zum Besten. So bringe der Sparzwang einen großen Druck auf die Personalkosten sowie eine Leistungsverdichtung mit sich. Die Folge seien immer weniger Mitarbeiter für immer mehr Arbeit. Gerade in diesen Zeiten sei es schön zu sehen, wenn sich der Arbeitnehmer mit seinem Arbeitgeber identifiziere. 25 Jahre und sogar 40 Jahre Betriebszugehörigkeit seien dafür sehr gute Beispiele.

Die Verwaltung habe sich in einen großen Dienstleistungsbereich gewandelt, der zu größten Teilen von den Mitarbeitern lebe. „Die Mitarbeiter sind das Kapital eines Unternehmens. Sie leisten hier viel Arbeit auf hohem Niveau. Das Feedback von außen ist sehr gut, die allermeisten sind zufrieden mit uns“, ergänzte die Landrätin. Damit das auch so bliebe, müsse man verstärkt auf die Belastungsfähigkeit der Mitarbeiter achten. Sie dankte den Anwesenden für die jahrelange Mitarbeit und dass sich alle gemeinsam für die Kreisverwaltung engagierten.

Im Anschluss hielten die Vorgesetzten ihre Reden auf die zu ehrenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: Viele unterschiedliche Lebenswege hatten in die Kreisverwaltung nach Merzig geführt, viel Lob wurde verteilt.
Letztendlich, da waren sich die Vorgesetzten einig, sind alle froh und dankbar, dass sie mit diesen Menschen zusammenarbeiten können. Jede und jeder auf seine eigene Weise sei eine Bereicherung für die Kreisverwaltung. So hörte man Lobesworte wie „kreativ, kunstliebend, musikalisch, unkonventionell, empathisch, mit viel Herzblut, eifrig, aufrichtig, hilfsbereit, verantwortungsvoll, immer ruhig, offen, freundlich, von allen geschätzt, engagiert, ein Teamplayer, eine Bereicherung für die Abteilung und die Kunden“.

Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich (v.l.n.r.) gratulierte Anja Kuster (25 Jahre), Wolfgang Willkomm (40 Jahre, Beförderung zum Kreisoberamtsrat), Monika Lencik (25 Jahre), Thea Behr (25 Jahre), Bernadette Schroeteler (40 Jahre) und Annemarie Binz (40 Jahre).
Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich (v.l.n.r.) gratulierte Anja Kuster (25 Jahre), Wolfgang Willkomm (40 Jahre, Beförderung zum Kreisoberamtsrat), Monika Lencik (25 Jahre), Thea Behr (25 Jahre), Bernadette Schroeteler (40 Jahre) und Annemarie Binz (40 Jahre).

Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich (v.l.n.r.) gratulierte Anja Kuster (25 Jahre), Wolfgang Willkomm (40 Jahre, Beförderung zum Kreisoberamtsrat), Monika Lencik (25 Jahre), Thea Behr (25 Jahre), Bernadette Schroeteler (40 Jahre) und Annemarie Binz (40 Jahre).

Die Damen erhielten ein Blumengesteck, die Herren eine Flasche Wein. Manfred Glieden übernahm das musikalische Rahmenprogramm und spielte mehrere Musikstücke auf dem Klavier.

Im Anschluss gab es einen kleinen Umtrunk mit Imbiss, dazu nette Gespräche und die Gelegenheit, die Kollegen, teilweise aus anderen Abteilungen, besser kennenzulernen.

Alle Bilder der Feier sehen Sie in der Bildergalerie

Seite zurück Nach oben