Sprungziele
Seiteninhalt vorlesen
Seiteninhalt

„Stolpersteine“ nennt sich ein Projekt des Künstlers Gunter Demnig. Er erinnert in vielen Städten und Gemeinden an die Opfer, die im Nationalsozialismus verfolgt, ermordet, deportiert, vertrieben oder in den Suizid getrieben wurden, indem er vor ihrem letzten selbstgewählten Wohnort Betonsteine in den Boden einlässt, auf deren Oberfläche sich eine in Handarbeit beschriftete Messingplatte befindet. Das Schicksal der Opfer soll so nicht in Vergessenheit geraten.

Am 13.10.2015 bekommt auch Valentin Kiefer aus Hilbringen einen Stolperstein. Er wurde 1940 wegen Kritik am System verhaftet und kam ins Gefängnis; es folgte die Deportation ins Konzentrationslager. Kurz vor der Befreiung durch die Sowjet-Armee starb er im KZ Neu-Rohlau - ein Stolperstein ihm zu Ehren soll nun zu seinem Gedenken vor dem Wohnhaus seiner Tochter Hilde in der Mittelstraße 6 in Hilbringen verlegt werden.

Um auch heute noch junge Menschen für diese Thematik zu sensibilisieren, unterstützt das BBZ Merzig diese Mahnmalverlegung, indem Schüler gemeinsam mit Lehrern vor Ort in Hilbringen der Person Valentin Kiefer gedenken.
Die Gemeinschaftsschule Merzig macht am Freitag, 09.10.2015, bereits durch eine Flyeraktion in der Fußgängerzone Merzig auf diese Stolpersteinverlegung aufmerksam.
Die Feierlichkeiten beginnen um 11 Uhr. Interessierte sind herzlich willkommen.

Seite zurück Nach oben