Karte - Wo liegt eigentlich der Landkreis Merzig-Wadern?

Landkreis Merzig-Wadern

Bahnhofstraße 44
66663 Merzig
Telefon: 06861 / 80-0
Telefax: 06861 / 80-104
info@merzig-wadern.de

Öffnungszeiten

Mo - Do: 08.30 bis 12.00 Uhr
und  13.30 bis 15.30 Uhr
Fr:   08.30 bis 12.00 Uhr

Bitte beachten Sie die besonderen Öffnungszeiten einzelner Abteilungen.
Terminabsprachen außerhalb der Öffnungszeiten sind in allen Abteilungen möglich

Modellvorhaben Sicherung von Versorgung & Mobilität in ländlichen Räumen

Externer Link: Modellvorhaben Sicherung und Mobilität

Lob & Kritik?

Briefkasten 

115 - Die einheitliche Behördennummer

115 - Die einheitliche Behördennummer

Das Familienportal

      Externer Link: Das Familienportal des Landkreises Merzig-Wadern

InnoZ - Das SchülerZukunftsZentrum Merzig-Wadern

InnoZ-MZG

DIe Warn-App NINA

Externer Link: Warn-App NINA

Sicherheitsmaßnahmen bei atomaren Störfällen

Hier  finden Sie Informationen zum Thema Sicherheitsvorkehrungen im Falle eines atomaren Störfalls

Wunschkennzeichen &
Wunschtermin

Zulassungsstelle

Online Kennzeichen reservieren und Fahrzeug zulassen, am besten am Wunschtermin

Seiteninhalt

Lachende Gesichter, viele Umarmungen, allerlei Gespräche und Unterhaltungen, dazu leckeres Essen und Getränke: Das Dankeschönfest am Donnerstag, 30. Juli, auf dem Gelände des Archäologieparks Römische Villa Borg in Perl-Borg wurde ein Fest der Begegnungen und der Kulturen.

Lachende Gesichter, viele Umarmungen: Viele waren froh, sich wieder zu sehen.

LandkreisMerzig-Wadern

Der Landkreis Merzig-Wadern hatte die ehrenamtlichen Flüchtlingshelfer und die von ihnen betreuten Flüchtlinge eingeladen sowie alle, die die Flüchtlinge im Landkreis unterstützen, ihnen das oft neue und fremde Leben und die Integration erleichtern.

Rund 350 Gäste kamen zum Dankeschönfest auf dem Gelände des des Archäologieparks Römische Villa Borg

Landkreis Merzig-Wadern

 

„Wir möchten den Ehrenamtlichen für ihr großartiges Engagement danken. Wir hoffen, dass diese Motivation auch zukünftig erhalten bleibt und wir auf ihre Hilfe zählen können“, begrüßte Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich die rund 350 Gäste. „Im Landkreis Merzig-Wadern werden die Flüchtlingen zurzeit von über 350 Ehrenamtlern, die sich in den Städten und Gemeinden zum Teil in Initiativen organisiert haben, unterstützt, zum Beispiel bei Behörden- und Arztgängen, Spracherlernung und Sprachtreffs, beim alltäglichen Leben. Ohne dieses ehrenamtliche Engagement wäre die Integration der Flüchtlinge nicht möglich. Der Landkreis mit seinen Städten und Gemeinden ist hierfür sehr dankbar“.

Sie freute sich sehr, dass so viele Menschen im Landkreis anderen helfen: „Das ist gelebte Solidarität, und ich bin froh, dass die Bürger hier im Landkreis sich privat so stark engagieren. Weder der Staat noch die Gesellschaft könnte ansonsten funktionieren und ein soziales Miteinander wäre nicht möglich“.

Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich überreichte anschließend an 38 Personen ein Zertifikat für die regelmäßige Teilnahme an der Qualifizierungsmaßnahme für Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe. Diese hatte der Landkreis Merzig-Wadern im Juni und Juli mit fünf Modulen in Kooperation mit der Volkshochschule im Landkreis Merzig-Wadern e.V. (VHS) und der Christlichen Erwachsenenbildung im Kreis Merzig-Wadern e.V. (CEB) durchgeführt. Ulrike Heidenreich (VHS) und Gisbert Eisenbarth (CEB) freuten sich, dass so viele Interessierte teilgenommen hatten.

Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich, Ulrike Heidenreich (VHS) und Gisbert Eisenbarth (CEB) und Heidi Wilbois, Ehrenamtbörse des Landkreises Merzig-Wadern (v.l.), freuen sich über das große Interesse an der Qualifizierungsmaßnahme.

LandkreisMerzig-Wadern

Ziel der Qualifizierung war, die Kommunikation, den Umgang und das Verständnis im Umgang mit Flüchtlingen zu fördern. Schulungsorte waren in Merzig das Landratsamt und in Weiskirchen das Haus des Gastes. Jedes Modul wurde an beiden Orten wohnortnah angeboten. Themen waren Länderkunde, Asylrecht, Versicherung, Umgang mit traumatisierten Flüchtlingen, Kommunikation, Grenzen des Ehrenamts.

Über 80 Ehrenamtliche nahmen an der Einführungsveranstaltung teil, über 50 an weiteren Modulen. Daher freue sich Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich sehr, verkünden zu können, dass diese Qualifizierungsmaßnahme weitergeführt werden würde.

Ebenfalls der Hausherr Bacchus begrüßte auf römische Weise und mit einem Trinkspruch die Gäste.

Es gab viel Gelegenheit, Kontakte zu knüpfen und sich auszutauschen.

LandkreisMerzig-Wadern

Für die ehrenamtlichen Flüchtlingshelfer war dieses Fest eine gute Gelegenheit, Kontakte zu knüpfen und sich auszutauschen. Auch diejenigen, die bisher noch keinen persönlichen Kontakt zu Flüchtlingen hatten, erfuhren in lockeren Gesprächen mehr über deren Leben und Schicksal.

Ausgelassene Stimmung herrschte beim Dankeschönfest für die ehrenamtlichen Flüchtlingshelfer

LandkreisMerzig-Wadern

Auch die Bürgermeister der Gemeinden Perl und Mettlach, Bruno Schmitt und Carsten Wiemann, ließen sich die Gelegenheit nicht entgehen, mit den ehrenamtlichen Flüchtlingshelfern zu sprechen. Staatssekretär Stephan Kolling und Klaus Kunz, beide vom Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, informierten sich über die aktuelle Situation im Landkreis Merzig-Wadern.

Ebenfalls an die Kinder war gedacht worden. Abwechslung war für jeden dabei, sportlich mit Hula-Hoop-Reifen, Fußbällen und Frisbees oder künstlerisch-kreativ am Maltisch, betreut von Jenny Lauer vom Jugendbüro Perl-Oscholz und beim Töpfern, betreut von Angelique Schirrah.
Musikalisch begleitet wurde das Fest von Eva Joris mit Gesang und Jan Lindemann an der Gitarre. Das Catering übernommen hatte die Taverne Villa Borg.

Bis in den späten Abend wurde gemeinsam gelacht und getanzt. Eine gelungene Veranstaltung, die Menschen zusammengeführt und miteinander verbunden hat.

Bis in den späten Abend wurde gemeinsam gelacht und getanzt.

LandkreisMerzig-Wadern

Alle Bilder sehen Sie in der Bildergalerie

Hintergrund
Der Landkreis Merzig-Wadern unterstützt die ehrenamtlichen Helfer und damit die Flüchtlinge mit folgenden Angeboten: Koordinationsstelle (Vermittlung von Ehrenamtlichen, Vermittlung von Kontakten, wie Behörden, Dolmetscher, Ärzte), Hilfestellung bei den Anträgen an das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie zur Förderung von Projekten in der Flüchtlingshilfe, als Schnittstelle zwischen Städten, Gemeinden und dem Land, mit Qualifizierungs- und Fortbildungsangeboten.

Ansprechpartner: Ehrenamtbörse des Landkreises Merzig-Wadern, Heidi Wilbois, tel. unter (0 68 61) 80-265 oder per E-Mail an fluechtlingshilfe@merzig-wadern.de