Karte - Wo liegt eigentlich der Landkreis Merzig-Wadern?

Landkreis Merzig-Wadern

Bahnhofstraße 44
66663 Merzig
Telefon: 06861 / 80-0
Telefax: 06861 / 80-104
info@merzig-wadern.de

Öffnungszeiten

Mo - Do: 08.30 bis 12.00 Uhr
und  13.30 bis 15.30 Uhr
Fr:   08.30 bis 12.00 Uhr

Bitte beachten Sie die besonderen Öffnungszeiten einzelner Abteilungen.
Terminabsprachen außerhalb der Öffnungszeiten sind in allen Abteilungen möglich

Modellvorhaben Sicherung von Versorgung & Mobilität in ländlichen Räumen

Externer Link: Modellvorhaben Sicherung und Mobilität

Lob & Kritik?

Briefkasten 

115 - Die einheitliche Behördennummer

115 - Die einheitliche Behördennummer

Das Familienportal

      Externer Link: Das Familienportal des Landkreises Merzig-Wadern

InnoZ - Das SchülerZukunftsZentrum Merzig-Wadern

InnoZ-MZG

DIe Warn-App NINA

Externer Link: Warn-App NINA

Sicherheitsmaßnahmen bei atomaren Störfällen

Hier  finden Sie Informationen zum Thema Sicherheitsvorkehrungen im Falle eines atomaren Störfalls

Wunschkennzeichen &
Wunschtermin

Zulassungsstelle

Online Kennzeichen reservieren und Fahrzeug zulassen, am besten am Wunschtermin

Seiteninhalt

Flüchtlinge aus dem Landkreis nahmen an der Langen Nacht des Sports an der Sportschule in Saarbrücken teil.


96 Flüchtlinge aus dem Landkreis Merzig-Wadern nahmen gemeinsam mit ihren ehrenamtlichen Betreuern am Freitag, den 8. Mai, an der „Langen Nacht des Sports“ an der Hermann-Neuberger-Sportschule in Saarbrücken teil. Die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen, die zurzeit in den Städten und Gemeinden im Landkreis untergebracht sind, konnten von 19 bis 24 Uhr an der Sportschule über 50 Sportangebote aus verschiedenen Bereichen ausprobieren und sich ein abwechslungsreiches Showprogramm anschauen.

Der Landkreis Merzig-Wadern sorgte gemeinsam mit dem Landessportverband für das Saarland (LSVS) dafür, dass die Flüchtlinge an der Veranstaltung teilnehmen konnten und übernahm Organisation und Transport. Die Flüchtlinge nahmen das Angebot als willkommene Abwechslung an und hatten vor Ort viel Spaß beim Testen neuer Sportarten. Einige konnten sich sogar so für eine Sportart begeistern, dass sie sich demnächst einem Verein anschließen wollen.

Über 50 Sportangebote konnten die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen an der Sportschule in Saarbrücken testen.


„Wir freuen uns, dass wir den Flüchtlingen mit der Teilnahme an der Veranstaltung etwas Abwechslung und Freude bereiten konnten, da gerade den noch nicht anerkannten Flüchtlingen oft ein sinnvolles Beschäftigungsprogramm fehlt. Außerdem bietet Sport eine gute Gelegenheit andere Menschen kennenzulernen und fördert die Integration,“ so Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich. Ausdrücklich bedankt sie sich bei allen, die sich ehrenamtlich um die Flüchtlinge nicht nur bei dieser Veranstaltung, sondern auch in ihren Wohnorten kümmern. „Ich freue mich, dass das Wort Willkommenskultur bei uns nicht nur eine leere Floskel ist, sondern auch tatsächlich gelebt wird“, erklärt die Landrätin.