Sprungziele
Seiteninhalt vorlesen
Seiteninhalt

Am Donnerstagvormittag, 17. Dezember, feierten alle Beteiligten das Richtfest des Neubaus am Gymnasium am Stefansberg in Merzig. Das musikalische Rahmenprogramm gestaltete Lehrer Jürgen Diedrich mit einem Musikchor der fünften Klassen. Die Lehrer und Schüler dieser Klassen waren vom Baulärm der letzten Monate besonders betroffen. Schulleiter Albert Ehl dankte den Kindern und Lehrern für die Geduld und das konzentrierte Arbeiten während der Bauphase. Sein Dank ging gleichermaßen an die Firma Modernbau Bilfinger, die den Bau realisiert und die Bauabteilung des Landratsamtes, vor allem für die gute und produktive Zusammenarbeit. „Es ist klasse, dass wir heute hier bereits das Richtfest unseres Neubaus feiern können. Damit hätte niemand gerechnet, die Bauzeit war eng bemessen, aber durch die guten Witterungsbedingungen ging es schneller voran. Der Finanzrahmen wurde ebenfalls eingehalten, so dass wir auf einem sehr guten Weg sind“, erklärte Albert Ehl.

Richtfest Neubau GAS Merzig
Richtfest Neubau GAS Merzig

Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich war ebenfalls begeistert vom Verlauf dieses Bauvorhabens. „Die Kosten liegen bei insgesamt 1,8 Millionen Euro, wobei die Hauptlast in Höhe von 1,3 Millionen Euro beim Landkreis liegt. Das Ministerium für Inneres und Sport hat rund 500.000 Euro investiert. Wir sind uns gemeinsam mit dem Kreistag der Wichtigkeit einer guten Ausbildung an unseren Schulen bewusst und haben deshalb diesen Investitionen gerne zugestimmt“, erklärte die Landrätin. Sie freue sich sehr, dass man nun der bestehenden Raumnot Rechnung getragen hätte und die Rahmenbedingungen für die Schülerinnen und Schüler deutlich verbessert habe. Denn die optimale Ausstattung der Schulen sei die wichtigste Voraussetzung für eine gute Ausbildung und einen erfolgreichen Start in die berufliche Zukunft der jungen Leute. Sie betonte ebenfalls, dass im Landkreis Merzig-Wadern die demografische Entwicklung glücklicherweise anders verlaufe, als allgemein vorhergesagt. Alle weiterbildenden Schulen im Landkreis verzeichnen konstant steigende Schülerzahlen.

Zu einem Richtfest gehört natürlich auch ein Richtspruch. Den übernahm Johannes Bies von der Firma Bies.

Richtspruch GAS
Richtspruch GAS

Sabine Raber bedankte sich im Namen der Elternvertretung für die gute Zusammenarbeit zwischen Eltern, Schule und Verwaltung. Sie sei froh und glücklich zu sehen, wie gut der Neubau vorangeht.

Fotonachweis: Landkreis Merzig-Wadern

 

Seite zurück Nach oben