Karte - Wo liegt eigentlich der Landkreis Merzig-Wadern?

Landkreis Merzig-Wadern

Bahnhofstraße 44
66663 Merzig
Telefon: 06861 / 80-0
Telefax: 06861 / 80-104
info@merzig-wadern.de

Öffnungszeiten

Mo - Do: 08.30 bis 12.00 Uhr
und  13.30 bis 15.30 Uhr
Fr:   08.30 bis 12.00 Uhr

Bitte beachten Sie die besonderen Öffnungszeiten einzelner Abteilungen.
Terminabsprachen außerhalb der Öffnungszeiten sind in allen Abteilungen möglich

Modellvorhaben Sicherung von Versorgung & Mobilität in ländlichen Räumen

Externer Link: Modellvorhaben Sicherung und Mobilität

Lob & Kritik?

Briefkasten 

115 - Die einheitliche Behördennummer

115 - Die einheitliche Behördennummer

Das Familienportal

      Externer Link: Das Familienportal des Landkreises Merzig-Wadern

InnoZ - Das SchülerZukunftsZentrum Merzig-Wadern

InnoZ-MZG

DIe Warn-App NINA

Externer Link: Warn-App NINA

Sicherheitsmaßnahmen bei atomaren Störfällen

Hier  finden Sie Informationen zum Thema Sicherheitsvorkehrungen im Falle eines atomaren Störfalls

Wunschkennzeichen &
Wunschtermin

Zulassungsstelle

Online Kennzeichen reservieren und Fahrzeug zulassen, am besten am Wunschtermin

Seiteninhalt

Die „Lokale Allianz für Menschen mit Demenz im Landkreis Merzig-Wadern“ setzt mit der erfolgreichsten deutsche Kinoproduktion des Jahres die Reihe „Demenz im Kino" fort. Zunächst wird der Film am 2., 4. und 5. September jeweils um 20 Uhr sowie am 6. September um 17 Uhr in den Lichtspielen Wadern gezeigt. Außerdem läuft „Honig im Kopf“ am 8. September um 16 Uhr und um 19 Uhr im Cloef-Atrium in Mettlach-Orscholz.

Plakat_Honig im Kopf

Eine Demenzerkrankung ist selten Gegenstand eines Spielfilms für die ganze Familie, dabei geht sie jeden etwas an. "Honig im Kopf" greift das heikle Thema auf und stellt es auf kindgerechte und humorvolle Art und Weise dar. Gleichzeitig bleibt der Film authentisch und ungeschönt. Dies gelingt, indem die Geschichte aus den Augen des Mädchens Tilda (Emma Schweiger) erzählt wird, dessen Großvater Amandus an Alzheimer erkrankt ist. Mit viel Mut und Zuversicht stellt sich Tilda der Krankheit ihres geliebten Opas und lädt dadurch auch das Publikum ein, sich mit ihr zu identifizieren.

Zum Inhalt:
„Ich finde ja nicht mal mehr den Weg nach Dingsbums. Ich bin zu nichts mehr zu gebrauchen!“, nach dem Tod seiner geliebten Frau geht es mit Tierarzt Amandus Rosenbach geistig rapide bergab, eine bittere Wahrheit, die ihm zunehmend bewusst wird.
Opa hat nicht mehr alle Tassen im Schrank. Wobei: Das ist noch ein Hilfsausdruck. Seit Großvater Amandus die geliebte Frau weggestorben ist, ist er einfach nicht mehr derselbe. Das allein wär noch kein Problem - holt doch Sohn Niko kurzerhand den ehemaligen Herrn Doktor zu sich nach Hause in die luxuriöse Villa. Am meisten freut sich darüber die elfjährige Enkelin Tilda. Als der charmante Wirrkopf jedoch aus Versehen beinah das Haus abfackelt, sieht sich Schwiegertochter Sarah in ihren Zweifeln bestätigt: Wird es bei aller Liebe für den schrulligen alten Herrn langsam doch Zeit fürs Altersheim?

Foto_Honig im Kopf

Nähere Informationen zur Veranstaltungsreihe und zum Bundesprogramm „Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz“ erhalten Sie bei Sarah Baltes von der Stabsstelle Regionale Daseinsvorsorge des Landkreises Merzig-Wadern unter Tel. 06861-80421 oder demenz@merzig-wadern.de.

Die Lokale Allianz für Menschen mit Demenz im Landkreis Merzig-Wadern wird gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Die Filmreihe „Demenz im Kino“ ist eine gemeinsame Veranstaltung der Allianz, der Gemeinde Mettlach sowie der Lichtspiele Wadern.