Sprungziele
Seiteninhalt

Achtung beim Fahrzeugverkauf!!!

Sie möchten Ihr Fahrzeug verkaufen? Dann beachten Sie bitte folgendes:

Beim Fahrzeugverkauf kommt es öfter vor, dass der Erwerber eines Fahrzeuges seiner Pflicht zur Ab- bzw. Ummeldung des Fahrzeuges nicht nachkommt. Die Folge ist, dass der Verkäufer weiterhin die Kfz-Steuer und evtl. auch die Versicherung weiterhin zahlen muss.

Wie können Sie sich als Verkäufer davor schützen?

Um dies zu vermeiden, bitten wir Sie, in Ihrem eigenen Interesse

1. dieses Informationsblatt zu lesen und
2. die Verkaufsanzeige auszufüllen und zu unterschreiben (auch der Käufer)
3. die ausgefüllte Verkaufsanzeige an uns zu senden. Mit Eingang der vollständigen Verkaufsanzeige wird die steuerliche Ab- und Ummeldung des Fahrzeuges beim Finanzamt von uns veranlasst. Der Erwerber wird damit steuerpflichtig. 

Der sicherste Schutz ist die Außerbetriebsetzung des Fahrzeuges vor der Übergabe an den Fahrzeugkäufer. Dazu benötigen Sie die Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) und die Kennzeichenschilder.

Bitte füllen Sie die Verkaufsanzeige selbst vollständig und leserlich aus und kontrollieren Sie die Daten des Käufers (Namen und Adresse) anhand seines Ausweises. Es gibt Käufer, die unter falschem Namen und Scheinadresse Autos kaufen!

Wenn Ihnen daher der Käufer keinen Ausweis zeigen kann (Ich habe den Ausweis gerade nicht dabei, ich kann aber nicht noch einmal kommen, ich zahle jetzt gleich und nehme das Auto mit!), ist Vorsicht geboten.

Besonders häufig treten diese Betrugsfälle bei Fahrzeugen mit einem Wert von 50,00 € bis 2.500,00 € auf. Auch wenn Sie froh sind, dass Sie Ihr Auto verkauft haben, kann die Freude über den geglückten Fahrzeugverkauf schnell ins Gegenteil umschlagen, wenn Sie weiterhin die Kfz-Steuer und evtl. die Versicherung zahlen müssen. Nach dem Straßenverkehrs-gesetz ist der eingetragene Fahrzeughalter für das Fahrzeug verantwortlich.

Die in vielen Kaufverträgen getroffene Vereinbarung, „der Käufer verpflichtet sich zur Ab- oder Ummeldung innerhalb von 3 Tagen“, nutzt Ihnen nichts, wenn sich der Käufer nicht daran hält. Sie können den Käufer dann zwar auf privatrechtlichem Weg verklagen, müssen aber weiterhin Steuer und evtl. Versicherung bezahlen. Deshalb: Sowohl bei einem Fahrzeugverkauf innerhalb Deutschlands, als auch bei einem Fahrzeugverkauf ins Ausland: Fahrzeug außer Betrieb setzen!

Verkaufsanzeige











 

 

 

 

Seite zurück Nach oben