Sprungziele
Seiteninhalt vorlesen
Seiteninhalt

Kreiseinheiten

Spezielle Aufgaben erfordern eine spezielle Ausrüstung und Ausbildung. Nach diesem Grundsatz wurde 1994 die erste kreisweit aufgestellte Einheit der Feuerwehr – der damalige Gefahrstoffzug – gegründet. Ziel war und ist es, dass die erforderliche Ausstattung und Ausbildung für besondere Einsatzlagen, welche selten vorkommen, nicht in der Fläche der Feuerwehren vorgehalten werden muss.

Drei kreisweit aufgestellte Einheiten

Aus diesen Grundsätzen haben sich bis heute drei kreisweit aufgestellte Einheiten entwickelt, welche wir Ihnen hier vorstellen wollen.

ABC-Zug

Aus dem 1994 gegründeten Gefahrstoffzug und dem ABC-Zug des Zivilschutzes aus den Zeiten des kalten Krieges hat sich der heute vorhandene ABC-Zug der Feuerwehren entwickelt. Unter ABC-Einsätzen versteht man Einsätze unter Beteiligung von atomaren, biologischen oder chemischen Gefahrstoffen. Dabei stellen die chemischen Gefahrstoffe den Großteil der Einsatzanlässe dar. Das Einsatzspektrum des ABC-Zuges reicht somit von dem Ausstritt von Erdgas bis zum Unfall eines mit Gefahrstoffen beladenen Lastkraftwagen auf der Autobahn.

Auf Grundlage des landesweiten Hilfeleistungskonzeptes für Einsätze mit ABC-Gefahren sind in jedem Landkreis ABC-Züge aufgestellt. In diese Züge sind die Komponenten des Zivilschutzes für derartige Gefahrenlagen integriert.

Kontakt

Herr Christian Thul

Bahnhofstraße 44
66663 Merzig

06861-80-271
E-Mail
Raum: 44 EG
06861-80-360

Spezielle Rettung aus Höhen und Tiefen (SRHT)

Im Jahr 2000 wurde die Facheinheit Spezielle Rettung aus Höhen und Tiefen im Landkreis Merzig-Wadern (SRHT-MZG) gegründet. Der Einsatzschwerpunkt dieser Gruppe liegt in der Rettung von verunglückten oder verletzten Personen von Sendemasten, Baukränen Hochspannungsmasten, Windkraftanlagen oder anderen hohen und unzugänglichen Gebäuden bzw. im Gelände. Außerdem kommt die Einheit bei Rettungsmaßnahmen in der Tiefe z.B. in Schächten und Baustellenunfällen zum Einsatz.
Ein weiterer Einsatzbereich ist die Sicherung von Einsatzkräften gegen Absturz in Zusammenarbeit mit den Feuerwehren der Städte und Gemeinden.

In den letzten Jahren haben die Einsätze zur Unterstützung des Rettungsdienstes bei schwergewichtigen Personen zugenommen. Die kommunalen Feuerwehren kommen dabei immer wieder an die Grenzen der technischen Möglichkeiten, so dass der Transport dieser Patienten aus der Wohnung nur mit Unterstützung der Facheinheit SRHT-MZG möglich ist.

Wenn Sie als Feuerwehrangehöriger im Landkreis Merzig-Wadern Interesse an einer Mitarbeit in dieser Facheinheit haben, können Sie sich gerne an die Einheitenführung wenden oder einfach zu einer der nächsten Ausbildungstermine dazu kommen.

Fernmeldedienst

Im Fernmeldedienst treffen die Aufgabenfelder überörtlicher Brandschutz und Katastrophenschutz aufeinander. Seit 2003 sind alle Fernmeldeeinheiten der Feuerwehren im Fernmeldedienst vernetzt. Dabei wurde in einem ersten Schritt die Ausstattung und Ausbildung abgestimmt. Nach Zuweisung von drei landeseigenen Fahrzeugen des aufgelösten Fernmeldezug Saarlouis, wurde jeder Einheit eine Sonderaufgabe, welche sie für den gesamten Landkreis wahrnimmt, zugewiesen.
Ergebnis dieses Prozesses ist die Beschaffung von vier baugleichen Einsatzleitwägen 1 für die Feuerwehren im Landkreis sowie die Ertüchtigung der vorhandenen Ausstattung der übrigen Standorte.

Wenn Sie als Feuerwehrangehöriger im Landkreis Merzig-Wadern Interesse an einer Mitarbeit im Fernmeldedienst haben, können Sie sich gerne an den Funksachbearbeiter Ihrer Feuerwehr wenden.

Seite zurück Nach oben