Sprungziele
Seiteninhalt vorlesen
Seiteninhalt

Fragen und Antworten zur Luca-App

1) Luca für Gäste

Wie kann ich bei Luca mitmachen?

Luca besteht aus drei Säulen: den Locations als Gastgeber, den Gästen und den Gesundheitsämtern.

Gäste können sich die Luca-App in ihrem App-Store auf dem Smartphone herunterladen. Sie müssen ihre Kontaktdaten nur einmalig angegeben. Die Daten werden verschlüsselt gespeichert. Gäste registrieren sich mit der Eingabe Ihrer Personenstammdaten (Vorname, Nachname, Straße*, Hausnummer*, Postleitzahl*, Stadt*) und ihrer Kommunikationsdaten (Telefonnummer, E-Mail-Adresse).

Die App generiert nun einen persönlichen, sich ständig ändernden QR-Code. Mit diesem „Pass“ können Sie in den Locations durch einen Check-In Ihre Kontaktdaten hinterlassen – egal, ob im Wochenmarkt, in der Kirche, im Restaurant, im Geschäft oder beim Familientreffen.

Als Gast können Sie auf zwei Arten in Locations „einchecken“, um Ihre Kontaktdaten zu hinterlassen:

1.Selber in der Location einchecken

Scannen Sie mithilfe der App den QR-Code der Location. Sie sind nun eingecheckt. Beim Verlassen der Location checken Sie sich einfach und bequem wieder aus, indem Sie den Button von links nach rechts wischen.

2. Der Gastgeber checkt Sie ein

In diesem Fall wird ihr persönlicher QR-Code in der App durch den Gastgeber gescannt. Für Gäste ohne Smartphone stehen Schlüsselanhänger mit aufgedruckten QR-Codes zur Verfügung. Diese müssen auf einer Website mit den Kontaktdaten verknüpft werden (dazu mehr unter der Frage: Ich habe kein Smartphone, kann ich Luca trotzdem nutzen?)


Wie kann ich mitmachen und Luca nutzen?

Für Gäste und Besucher:

Android: https://play.google.com

iOS: https://apps.apple.com

Webapp: https://app.luca-app.de

Für Betreiber:

Location anlegen unter https://app.luca-app.de


Warum sollte ich bei Luca mitmachen?

Luca entlastet die Gesundheitsämter durch schnelle und einfache Nachverfolgungsmöglichkeit und erhöht damit die Kapazitätsgrenze der Behörden. Das System ermöglicht effiziente und lückenlose Zurückverfolgung der Infektionsketten und -wege. Luca übernimmt die Dokumentationspflicht für Veranstalter und Betreiber. Die Lösung stellt zudem eine datenschutzkonforme, dezentrale Verschlüsselung der persönlichen Daten sicher.


Ich habe kein Smartphone, kann ich Luca trotzdem nutzen?

Ja. Für Gäste ohne Smartphone stehen Schlüsselanhänger mit aufgedruckten QR-Codes zur Verfügung. Diese müssen mit einem digitalen Endgerät unter https://app.luca-app.de mit den Kontaktdaten verknüpft werden.

Die anzugebende Handynummer ist wichtig für die Kontaktnachverfolgung. Im Infektionsfall kann das Gesundheitsamt Sie auf diesem Weg schnell erreichen. Sollten Sie eine Mobilfunknummer angeben, wird diese via SMS-Tan verifiziert. Geben Sie eine Festnetznummer an, erfolgt die Verifikation über einen automatischen Anruf. In diesem Fall ist es also wichtig, dass die Registrierung in Reichweite des Festnetztelefons durchgeführt wird.

Der Landkreis Merzig-Wadern hat die Schlüsselanhänger den Städten und Gemeinden zur weiteren Verteilung bereitgestellt.

Alternativ können Locations Ihre Daten mithilfe eines digitalen Kontaktformulars aufnehmen. Die Daten werden dann in Luca verschlüsselt gespeichert.


Wo bekommt man die Schlüsselanhänger?

Die erste Charge an Schlüsselanhängern ist im Landkreis angekommen. Diese wurden an die Städte und Kommunen zur kostenlosen Ausgabe verteilt.


Wie kommen die Daten auf den Schlüsselanhänger?

Die Schlüsselanhänger müssen unter https://app.luca-app.de/registerBadge einmalig mit den Kontaktdaten verbunden werden.


Wie werde ich über einen möglichen Infektionsfall informiert, wenn ich anstatt der App den Schlüsselanhänger nutze?

Die Schlüsselanhänger müssen wie oben beschrieben (Wie kommen die Daten auf den Schlüsselanhänger?) mit den Kontaktdaten verknüpft werden. Unter der angegebenen Telefonnummer kann das Gesundheitsamt Sie im Infektionsfall kontaktieren.


Wie viele Schlüsselanhänger können pro Person rausgegeben werden?

Es wird grundsätzlich ein Schlüsselanhänger pro Person herausgegeben. Sofern Sie über ein Smartphone verfügen, nutzen Sie bitte die digitale Variante.


Was passiert im Infektionsfall?

Wird bei Ihnen eine Infektion durch einen Test festgestellt, wird sich eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter des Gesundheitsamtes bei Ihnen melden. In diesem Anruf können Sie dem Gesundheitsamt eine in der App generierte TAN (nach Klick auf „Kontakthistorie teilen“) bzw. die auf dem Schlüsselanhänger gedruckte TAN übermitteln. Mit dieser TAN kann das Gesundheitsamt die gesendete Kontakthistorie entschlüsseln.

Das Gesundheitsamt kann nun bei den Locations die Kontaktdaten für den relevanten Zeitraum erfragen und weitere mögliche Kontaktpersonen identifizieren. So können weitere Bürgerinnen und Bürger über eine mögliche Infektion informiert werden. Die Infektionskette kann so frühzeitig unterbrochen werden.


Sind meine Daten sicher?

Die Daten werden von den Gästen in der App eingegeben und lokal auf dem Gerät verschlüsselt gespeichert. Die Kontaktinformationen werden zweifach verschlüsselt auf ISO-27001 zertifizierten, deutschen Servern gespeichert und nach maximal 30 Tagen gelöscht. Die Anbindung an die Gesundheitsämter und den Support erfolgen durch die Bundesdruckerei. Jede der drei beteiligten Gruppen (Gäste, Locations und Gesundheitsämter) verfügt über einen Schlüssel. Die Daten können nur durch das Zusammenwirken vom Gesundheitsamt und einem weiteren Beteiligten (Gäste oder Location) entschlüsselt werden. Nur die Gesundheitsämter können die entschlüsselten Daten lesen.


Wie lange darf das Gesundheitsamt die Daten speichern? Gibt es Löschfristen?

Für das Gesundheitsamt gelten die gesetzlichen Fristen. Bei den Locations werden die Kontaktdaten 30 Tage, bei den Gästen auf dem Handy 14 Tage gespeichert.


2) Luca für Gastgeber

Wie registriere ich meine Location?

Betreiber registrieren sich unter app.luca-app.de. Erklärungen zum Registrierungs- und Erstellungsprozess finden Sie bei Youtube unter https://www.youtube.com bzw. als PDF unter https://www.luca-app.de


Wie registriere ich als Unternehmer meine Gäste und Besucher?

Idealerweise checken die Gäste selbstständig mithilfe des generierten und ausgehängten QR-Codes ein. Als Betreiber haben Sie drei verschiedene Möglichkeiten, Ihre Gäste ohne Smartphone-App in der Location zu registrieren (Check-In):

  1. Scannen des QR-Codes des Gastes (iOS, Android, WebApp, Schlüsselanhänger) via externen QR-Code-Scanner.
  2. Scannen des QR-Codes des Gastes (iOS, Android, WebApp, Schlüsselanhänger) via Smartphone, Tablet oder Laptop-Kamera.

Tipp: Derzeit arbeitet Luca noch an der mobilen Website. Der Scan-Link des jeweiligen Bereichs kann aber beispielsweise per E-Mail geteilt und auf dem Smartphone zu scannen aufgerufen werden. Hierbei ist dann ein Login auf der Luca-Location-Website für den Scan nicht mehr erforderlich. Es wird empfohlen, diesen Link auf dem Smartphone als Verknüpfung verfügbar zu machen.

  1. Aufnahme der Kontaktdaten des Gastes mithilfe des Webformulars.


Wie kann ich die Zeichenkette des Schlüssels sehen?

Die heruntergeladene Datei hat die Endung „.luca“. Durch Änderung in „.txt.“ kann diese beispielweise im Windows-Editor geöffnet und die Zeichenkette angesehen werden. So könnte der Schlüssel beispielweise in einem Passwortmanager gespeichert werden.


Gibt es eine App für die Locations?

Nein. Die Betreiber können nur über einen Browser auf Luca-Locations zugreifen.


Kann ich als Betreiber (z.B. als Pflegeeinrichtung) beim Check-In zusätzliche Daten abfragen?

Ja, das ist möglich. Im jeweiligen Bereich können unter der Option "Check-In anpassen" Abfragefelder, beispielsweise "Besuchte Person", definiert werden. Diese Freitextfelder können dann beim Scan des QR-Codes der App bzw. des Schlüsselanhängers mit den notwendigen Angaben befüllt werden. Eine Angabe von weiteren Informationen beim eigenständigen Check-In (Besucher*in scannt gedruckten QR-Code) ist leider nicht möglich.


Was ist bei der Registrierung zu beachten?

WICHTIG: Der im Registrierungsprozess erstellte Schlüssel ist sehr wichtig. Mit diesem können die Daten auf Anfrage des Gesundheitsamts freigeben werden. Geht dieser verloren, ist eine Freigabe nicht mehr möglich. Speichern Sie sich den Schlüssel in einem Passwortmanager und als physische Datei auf ihrem Laptop!

Es ist zudem wichtig, einen Radius für den automatischen Check-out einzustellen. Vergisst ein Gast, sich auszuchecken, übernimmt die Software das automatisch, sofern diese Option auf dem Endgerät des Gastes freigegeben ist.


Besteht die Möglichkeit, dass ein physisches Kontaktformular vom Gast am Tisch per Stift ausgefüllt wird, welches dann vom Betreiber in Luca eingeben werden kann?

Das ist möglich. Wichtig ist, dass die Kontaktformulare umgehend in Luca eingetragen werden, da derzeit die Check-In-Zeit nicht manuell eingegeben werden kann. Zudem müssen die Gäste explizit auf die Eingabe der Daten in Luca informiert werden.


Wie registriert man Gäste ohne Smartphone, also mit Schlüsselanhänger, an einem bestimmten Sitzplatz/Raum?

Beim Scan des QR-Codes können die angelegten Tische, Räume usw. ausgewählt werden.


Ich habe einen Radius für den automatischen Check-out eingestellt. Trotzdem verbleiben Gäste regelmäßig im System, obwohl Sie den Laden bereits verlassen haben. Was mache ich falsch?

Der automatische Check-Out bedingt die Freischaltung der Ortungsfunktionen auf dem Endgerät eines Gastes. Gäste mit deaktivierter Ortungsfunktion müssen sich beim Verlassen selbst auschecken oder werden vom Betreiber am Endes des Tagesbetriebes manuell ausgecheckt. Gäste mit Schlüsselanhänger können zurzeit lediglich über den manuellen Check-Out abgemeldet werden.


Wie checkt man manuell erfasste Besucher bzw. die per Anhänger wieder aus?

Die Gäste können unter Luca-Locations auf Knopfdruck ausgecheckt werden. Hier ist zu beachten, dass in diesem Fall alle noch eingecheckten Gäste ausgecheckt werden. Diese Funktion sollte lediglich einmalig am Ende des Tagesbetriebes zum Auschecken aller verbliebenen Gäste genutzt werden.


Was passiert im Infektionsfall?

Im Infektionsfall wird das Gesundheitsamt für die relevanten Zeiträume die Kontaktdaten Ihrer Location abfragen. Diese Abfragen können Sie unter https://app.luca-app.de einsehen und die Daten unter Nutzung Ihres generierten Schlüssels freigeben.


Wie lege ich meine QR-Codes so an, damit die Daten für das Gesundheitsamt bestmöglich verwendbar sind?

Bei der Kontaktverfolgung kommt es auf die Genauigkeit der Daten an. Idealerweise legen Sie in Ihrer Location QR-Codes für verschiedene Bereiche an. (Als Friseur pro Stuhl, im Restaurant pro Tisch, in größeren Geschäften mehrere Bereiche, vor allem Innenbereiche). Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der bereitgestellten Handlungsempfehlung.


Wie ist es möglich bei Veranstaltungen genau zu erfassen, wo die Gäste sitzen?

Die QR-Codes sollten so genau wie möglich die Location abbilden. So können verschiedene Bereiche und somit die Details für das Gesundheitsamt im Infektionsfall zur Verfügung stehen. Luca arbeitet derzeit zudem daran, dass beispielsweise bei der Anlage von Tischen deren relativer Ort zueinander gepflegt werden kann.


Müssen Gäste in Hotels sich jedes Mal einchecken, wenn Sie das Hotel betreten?

Wir empfehlen den Einsatz von Luca in Hotels lediglich im Bar- und Restaurantbereich. Dort gelten die allgemeinen Empfehlungen zur Aufteilung nach Tischen.


Was passiert, wenn Gäste aus einem Ort einchecken, welcher noch nicht Luca an das zuständige Gesundheitsamt angebunden hat?

Durch die Angabe der Adresse kann das örtliche Gesundheitsamt ortsfremde Gäste erkennen und diese entsprechend an das zuständige Gesundheitsamt weitergeben


Kann ich mich während eines aktuellen Check-Ins noch einmal einchecken? Beispielsweise wenn ich in einen neuen Bereich mit einem anderen QR-Code wechsle.

Als Gast kann man nur an einem QR-Code eingecheckt sein. Der Check-Out aus dem „alten“ QR-Code und Check-In beim „neuen“ QR-Code ist aber ganz einfach möglich. Zu beachten ist hier, dass ich als Gast für ein Check-Out zwei Minuten eingecheckt sein muss. Davor ist ein Check-Out nicht möglich.


Können sich auch meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einchecken?

Ja, das ist ohne Probleme möglich. Auch diese Daten helfen dem Gesundheitsamt bei der Kontaktnachverfolgung.


- Ist es möglich, in einem der nächsten Updates den Nutzern die Möglichkeit einzuräumen, den Klarnamen für einzelne Locations freizugeben? Beim Training in Sportvereinen müssten sonst zusätzlich auch noch Namenslisten auf Zetteln geführt werden.

Das ist derzeit noch nicht möglich. Luca wird aber ständig weiterentwickelt. Abhilfe können hier die Nutzung der privaten Treffen schaffen, deren Daten aber derzeit aus Datenschutzgründen noch nicht mit dem Gesundheitsamt geteilt werden können.


Welche Voraussetzungen muss ich als Unternehmer erfüllen, um Luca zu nutzen?

Die minimalen technischen Voraussetzungen bestehen aus einem Internetzugang und einem Gerät, um QR-Codes zu lesen (z.B. Smartphone). Um das System bestmöglich bedienen zu können, wäre ein Laptop, gegebenenfalls mit einem angeschlossenen Scanner, sinnvoll.


Gibt es schon Empfehlung für Scanner für die Nutzung der Schlüsselanhänger?

Alle Scanner, die einen QR-Code erkennen, können verwendet werden. Das Luca-Team erarbeitet derzeit eine Liste mit möglichen Scannern.


Kann man sich mit mehreren Geräten auf demselben Account anmelden? Können also z.B. bei mehreren Bedienungen in einem Restaurant die Gäste per Smartphone einchecken?

Auf den Account kann mehrfach zugegriffen werden. Zudem kann der „Scan-Link“ geteilt und so auf verschiedenen Smartphones im Browser genutzt werden.


Ist die Erstellung der Locations auf Landkreise beschränk bzw. benötigt man bei Standorten in mehreren Landkreisen verschiedene Accounts?

Nein. Es kann derselbe Account verwendet werden.


Wo erfahre ich mehr über die App?

Weitere Informationen finden Sie auf der offiziellen Website der Luca-App: https://luca-app.de/faq/


Mit freundlicher Unterstützung der Hansestadt Rostock.

Seite zurück Nach oben