Sprungziele
Seiteninhalt vorlesen
Seiteninhalt

Deutsch-Luxemburgisches Schengen-Lyzeum

Das Deutsch-Luxemburgische Schengen-Lyzeum Perl (SLP) ist eine neuartige grenzüberschreitende Schule zur gemeinsamen Unterrichtung von Kindern und Jugendlichen, vornehmlich aus Deutschland und Luxemburg. Das SLP vereint in sich Elemente beider Schulsysteme. Sprachen spielen in dieser Schule eine bedeutende Rolle. Die Unterrichtssprache ist in der überwiegenden Mehrheit der Fächer Deutsch, in einigen Fächern Französisch. Der Unterricht findet in national gemischten Klassen und Kursgruppen statt.

Das Schengen-Lyzeum ist am 27. August 2007 mit Klassenstufe 5 gestartet. Zugangsvoraussetzung ist der erfolgreiche Besuch der Klassenstufe 4 einer Grundschule oder École fondamentale. Schülerinnen und Schüler aus Luxemburg können auch noch zwei Jahre später, nach Abschluss der École fondamentale, in der Klassenstufe 7 aufgenommen werden. In der Sekundarstufe I erfolgt der Unterricht zunächst in allen Fächern im Klassenverband. Ab Klassenstufe 7 werden die einzelnen Schüler in bestimmten Fächern in Kursgruppen mit unterschiedlichem Anspruchsniveau unterrichtet. Das zweite Halbjahr der Klassenstufe 9 ist maßgebend für die weitere Orientierung der Schülerinnen und Schüler.

Schulische Abschlüsse

  • Hauptschulabschluss nach Klassenstufe 9 (Übergänge in das luxemburgische Bildungssystem),
  • Mittlerer Bildungsabschluss nach Klassenstufe 10.
  • Im gymnasialen Zweig: Allgemeine Hochschulreife (Abitur), zugleich das luxemburgische Diplôme de fin d’études secondaires nach Klassenstufe 12.
  • Im beruflichen Zweig: Diplôme de fin d’études secondaires technique (Luxemburgisches Berufsabitur, welches in Deutschland homologisiert werden kann) nach Klassenstufe 12 und bei Erfüllung einiger Zusatzbedingungen das Zeugnis der Fachhochschulreife nach Klassenstufe 11.

Sprachenfolge

Sprachen spielen eine besondere Rolle an dieser Schule. Folgende Sprachen sind obligatorisch:

  • Deutsch und Französisch ab Klassenstufe 5 durchgehend.
  • In den Klassenstufen 5 und 6 wird unter Berücksichtigung der Vorkenntnisse die Sprachkompetenz ausgebaut. Zusätzlich gibt es für alle Schülerinnen und Schüler vertieften Sprachunterricht entweder in Deutsch oder in Französisch,
  • Luxemburgisch in Klassenstufe 5 und 6 (je einstündig, Schwerpunkt mündliche Kommunikation und Lesen),
  • Englisch ab Klassenstufe 7,
  • Spanisch kann ab Klassenstufe 9 im Wahlpflichtbereich gewählt werden.

In den meisten Sachfächern erfolgt der Unterricht in deutscher Sprache; in mindestens zwei Sachfächern findet er grundsätzlich in französischer Sprache statt. Dabei steht in der Sekundarstufe I die Praxis der Fremdsprachenkommunikation im Vordergrund. Dies gilt insbesondere für die Fächer Sport, Musik und Bildende Kunst. Der gesellschaftswissenschaftliche Fachbereich (Sozialkunde, Erdkunde, Geschichte) wird im höchsten Anforderungsniveau (A-Kurs) ab Klassenstufe 9 grundsätzlich und im mittleren Anforderungsniveau (E-Kurs) zu großen Teilen in französischer Sprache den Schülerinnen und Schülern vermittelt.

Im berufsbildenden Zweig wird ab Klassenstufe 10 ein Teil des fachbezogenen Lernbereichs in französischer Sprache unterrichtet. Hinzu kommt das dreisprachige Fach Bürokommunikation (Deutsch, Französisch, Englisch).

Ganztagsschule

Das Schengen-Lyzeum ist eine Ganztagsschule: Montags, mittwochs und freitags findet verpflichtender Unterricht bis in den Nachmittag hinein (15:55 Uhr) statt; dienstags und donnerstags gibt es am Nachmittag frei wählbare Zusatzangebote.

Zusatzangebot Freiwillige Ganztagsschule:
Das SOS-Kinderdorf Saar als erfahrener Träger der Jugendhilfe bietet ein pädagogisches Betreuungsangebot für die Schülerinnen und Schüler des Schengen-Lyzeums in Perl ab Klassenstufe 5 an.

Die Schwerpunkte der Betreuung liegen dabei

  • in der Hausaufgabenbetreuung,
  • in freizeitpädagogischen Angeboten, Aktionen und Projekten,
  • in der Förderung lebenspraktischer und sozialer Kompetenzen der einzelnen Schülerinnen und Schüler,
  • in einer fachgerechten Beratung und Hilfe für die Eltern und Schüler.

An allen Unterrichtstagen ist eine Schülerbetreuung von 7:00 bis 18:00 Uhr möglich. Bis auf 26 Schließtage wird eine Betreuung auch in den Ferien angeboten, wobei die Kinder in den Ferien von den Eltern zum jeweiligen Betreuungsort gebracht und abgeholt werden müssen.

Seite zurück Nach oben