Seiteninhalt

07.09.2011

Graf-Anton-Schule Wadern feiert Schulfest

Graf-Anton-Schule Wadern feierte am Samstag, 27. August, ihr diesjähriges Schulfest wie auch die Einweihung des neuen Schulhofes, der unter Einbeziehung der gesamten Schülerschaft nach einem völlig neuen architektonischen Konzept entworfen wurde.

Lesen Sie hier den Bericht der Schule zu diesem Tag:

"Das Herzstück des Pausenhofes bildet ein Atrium, das mit einer halbrunden Tribüne aus freundlich hellen Steinquadern den Schauspielstätten der Antike nachempfunden ist. Dem Wunsch der jüngeren Schüler nach kleinen Wasserläufen und Säulenbrunnen konnte bei der Neugestaltung ebenso entsprochen werden wie dem Ruhebedürfnis der älteren. Mehrere Bänke um ein weitläufiges Blumenhochbeet werden flankiert von Pappeln, die noch zu stattlichen natürlichen Schattenspendern heranwachsen sollen. Die geschickte räumliche Aufteilung unter Einbeziehung des Wiesengeländes gestaltet eine richtig gemütliche Atmosphäre, in der sich Schülergruppen entspannt bewegen können. Weil von Zeit zu Zeit junge wie jugendliche Schüler das Bedürfnis haben, sich so richtig auszutoben, wurde das Areal um ein ovales Volleyballfeld mit modernem weichen Tartanbelag ergänzt.
Schon vor den großen Ferien wurde das Atrium mit einer von den Schülern selbst organisierten Schools-out-Feier in Beschlag genommen. Im Rahmen des Schulfestes, das als Sport-, Spiel-, Theater- und Musikfest konzipiert wurde, trafen sich Politik und „alter Adel“ aus der Region, um den Ort feierlich seiner Bestimmung zu übergeben.

Schulfest an der Graf-Anton-Schule in Wadern

Nach der Begrüßungsansprache durch den Rektor der Schule, Ferdinand Heyer, verlieh unsere Landrätin, Daniela Schlegel-Friedrich, ihrer Zufriedenheit und ihrem Stolz Ausdruck, dass die Graf-Anton-Schule Wadern durch das Engagement des Trägers, des Landkreises Merzig-Wadern, sich zu einer vorbildlichen Einrichtung entwickelt hat, die für alle Schülerinnen und Schüler beste Voraussetzungen für erfolgreiches Lernen bietet.
Angelockt durch die wunderschönen Klänge des barocken Bläserquartetts aus Bardenbach, geruhte Graf Anton, alias Volker Fuchs, in festlichem Gewande, das Wort an das Feiervolk zu richten. Beeindruckt ob der schönen Gestaltung der Örtlichkeit und der Begeisterung der Untertanen, wünschte er, der Begründer der Schule in Wadern, den Gästen viel Freude beim Feiern und den jungen lernbegierigen Menschen viel Erfolg. Die lieben Untertanen ergötzten sich denn auch tatsächlich trotz mancher Schauer an den von den Sportlehrern der Schule hervorragend organisierten spielerischen und sportlichen Aktivitäten.

Nach dem Motto „Die Schule sind wir“ waren nicht nur alle Schüler aktiv, auch Eltern, Großeltern, Geschwisterkinder, Freunde und viele Ehemalige hatten ihren Spaß an dem Fest. Unter der bewährten Leitung der Theater-AG durch Ingrid Bierbrauer fand die Ballade „Der Handschuh“ von Friedrich Schiller eine glanzvolle Aufführung in dem neuen Atrium, das auch Schauplatz diverser musikalischer Darbietungen wurde. Rock´n Roll war angesagt.
Der Geister-Rock´n Roll, gesungen von den „Stoppelhopsern“, den neuen Fünftklässlern, brachte nach einer Einstimmung durch den Gitarristen Bastian Gorski aus der 7d und den Schlagzeuger Jan Klauck aus der 5c mit dem Titel „Johnny be good“ das Publikum so richtig in Stimmung. Es folgte eine schwungvolle Rock´n-Roll-Tanzdarbietung durch die Schüler der Klassen 6c und 6d. In Haus und Hof war für jeden Besucher etwas dabei. Ob Bobbycar-Rennen für die Kleinsten, künstlerische Betätigung für Kunstinteressierte, Boulespiel, Soccer, Wassertransport, Ringespiel oder einfach etwas Köstliches für Naschkatzen. Für die Beköstigung sorgte wie immer der Förderverein der Graf-Anton-Schule.

Dank der zahlreichen Kuchenspenden und des unermüdlichen Helfereinsatzes der Eltern wurde dieser Tag zu einem wunderbaren Erlebnistag. Wenn alle in einer Schule auch einmal gemeinsam feiern und ihren Spaß haben, ist das genau so, wie es sein sollte."